Dursunlu, Türkei

Letzte Meldung:   Urmenschen mit Fingerspitzengefühl   –  Senckenberg-Wissenschaftlerin Katerina Harvati widerlegt gemeinsam mit ihrem Team der Universität Tübingen und in enger Zusammenarbeit mit dem Naturhistorischen Museum Basel die bisherige Annahme, dass sich Neandertaler bei dem Einsatz ihrer Hände hauptsächlich auf ihre Kraft verlassen hätten. In einer heute im Fachjournal „Science Advances“ veröffentlichten Studie zeigen sie....

Fundort: Dursunlu, Ilgin, Türkei
Spezies: Homo
Geschätztes Alter: 890.000 Jahre, Datierung basierend auf Paläomagnetismus
Kultur: Oldowan

Dursunlu befindet sich in der Westtürkei nordwestlich der Stadt Konya. Bei Bergbauarbeiten kam ein Paläo-See zum Vorschein, in dessen Schichten Überreste von Säugetieren aus dem Mittelpleistozän gefunden wurden.

Als Homo erectus vor über einer Million Jahren aus Afrika auswanderte, passierte er auch Gebiete der heutigen Türkei. Die unten genannten Autoren berichten von Überresten von Nashörnern, Flusspferden und Pferden, die zusammen mit 135 Steinwerkzeugen aus Quarz in einem Braunkohletagebau gefunden wurden.

Die Fundschichten können einer paläomagnetischen Umkehrung zugeordnet werden und sind zwischen 0,78 und 0,99 Millionen Jahre alt. Die Funde von Dursunlu sind bis heute die ältesten, sicher datierten Hinweise auf die Anwesenheit des Menschen in der Türkei während des Pleistozäns.


Literatur

  • Erksin Güleç, Tim White, Steven Kuhn, Ismail Özer, Mehmet Saǧır, Hakan Yılmaz & F. Clark Howell. The Lower Pleistocene lithic assemblage from Dursunlu (Konya), central Anatolia, Turkey. Antiquity 83:(319), pp. 11–22

Koordinaten

  • 38.404472° N, 31.796911° E von Henry Gilbert,
     

Das könnte Dir auch gefallen