Burtele, Äthiopien

Fundort: Burtele, Woranso-Mille Untersuchungsgebiet, südlich des Mille River und nördlich der Straße von Mille nach Chifra, Äthiopien
Spezies: Australopithecus deyiremeda
Fossil: BRT-VP-3/1, ein linker Oberkiefer mit Zähnen vom zweiten Schneidezahn bis zum zweiten Molaren (I2–M2)
Geschätztes Alter: 3400000 Jahre

Letzte Meldung:   Papua haben mehrere Denisovaner-Vorfahren   –  Als der moderne Mensch Afrika verließ, vermischte er sich mit dem Neandertaler und dem Denisova-Menschen. Ein Forschungsteam hat nun DNA-Fragmente untersucht, die diese ausgestorbenen Homininen an moderne Menschen weitergegeben haben, deren Nachfahren heute auf den Inseln Südostasiens und in Papua-Neuguinea leben. Dabei stellten sie fest, dass nicht nur eine, sondern zwei verschiedene Denisovaner-Linien – die sich schon vor Hundertausenden von Jahren voneinander getrennt hatten – Erbgut an die Vorfahren der Papua weitergegeben haben. Eine der beiden Denisova-Linien unterscheidet sich von der anderen so sehr, dass es sich bei ihr sogar um eine völlig neue Urmenschen-Gruppe handeln könnte.....

Burtele ist eine Fundstelle im Woranso-Mille Untersuchungsgebiet in der zentralen Region Afar in Äthiopien. Sie liegt etwa 520 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Addis Ababa und 35 Kilometer nördlich von Hadar (Fundort von "Lucy"). Burtele und Waytaleyta sind lokale Bezeichnungen für die Gegenden, in denen der Holotypus und die Paratypen gefunden wurden. Beide Gegenden liegen im Bezirk Mille.

Forscher (Haile-Selassie et al. 2015) entdeckten hier Kieferknochen eines Vormenschen, den sie Australopithecus deyiremeda nennen.

Das Alter der neuen Fossilien konnte durch Untersuchungen der Geologie von Burtele, mit radiometrischen Datierungsmethoden und neuen, paläomagnetischen Daten sehr eng eingegrenzt werden. Aufgrund der kombinierten Ergebnisse der radiometrischen und paläomagnetischen Analysen, sowie der Untersuchung der Ablagerungsrate schätzt man ein Mindest- und Höchstalter von 3,3 bis 3,5 Millionen Jahren.

Das zur Beschreibung verwendete Fossil (der Holotypus) ist ein Oberkiefer mit Zähnen, der am 4. März 2011 auf der Oberfläche eines schluffigen Tonbodens bei Burtele entdeckt wurde. Die Paratypen (zur Beschreibung hinzugezogene Fossilien) sind zwei Unterkiefer, die am 4. und 5. März 2011 ebenfalls auf der Oberfläche gefunden wurden. Ein Unterkiefer stammt von der selben Stelle wie der Holotypus, der andere wurde an einer nahe gelegenen Stelle, genannt Waytaleyta, entdeckt. Der Oberkiefer des Holotypus wurde in einem Stück gefunden (außer einem Zahn, der in der Nähe lag), während vom Unterkiefer zwei Hälften gefunden wurden, die ungefähr zwei Meter voneinander gelegen haben. Der andere Unterkiefer, der ebenfalls als Paratypus diente, wurde etwa 2 Kilometer östlich von den Burtele-Exemplaren gefunden.

Schon früher berichtete Haile Selassie (2012) über einen 3,4 Millionen Jahre alten, teilweise erhaltenen Fuß aus Burtele. Trotz des ähnlichen geologischen Alters und der geografischen Nähe der Fundorte haben die Forscher den Fuß wegen fehlender Zusammenhänge nicht der neuen Art zugeordnet. Unabhängig davon bestätigt die neue Art Australopithecus deyiremeda aber unwiderlegbar, dass in diesem Zeitraum in der Tat mehrere Arten nebeneinander existiert haben.


334_medium.jpg
Abguß von Australopithecus deyiremeda, einem neuen menschlichen Vorfahren aus Äthiopien, in der Hand von Dr. Yohannes Haile-Selassie vom Cleveland Museum of Natural History statt.



Literatur

Koordinaten