Wuffa (auch Uuffa; † 578) war ein König des angelsächsischen Königreichs East Anglia im 6. Jahrhundert.

Leben

Über die Frühzeit des Reiches von East Anglia ist wenig bekannt. Wehha gilt als der Begründer des dortigen Königtums.[1] Wuffa soll seinem Vater Wehha 571 auf den Thron gefolgt sein.[2] Er starb im Jahr 578.[2] Vermutlich wurde sein Leichnam verbrannt und unter dem Mound 5 in Sutton Hoo beigesetzt.[3] Die späteren Könige von East Anglia benannten ihre Dynastie nach diesem Ahnherren als Wuffinger. Sein Nachfolger wurde sein Sohn Tyttla.[1]

Es ist fraglich ob es sich bei Wuffa um eine historische Person oder einen nur mythischen Dynastiegründer handelt.[4] Doch dass er namensgebend für die Dynastie wurde spricht für seine große Bedeutung.[5] Angaben zu seiner Herrschaft sind nicht überliefert. Auch die Daten seiner Regierungszeit können nicht sicher bestimmt werden. Während üblicherweise von einem Ansatz von ca. 571 bis ca. 578 ausgegangen wird, werden andererseits auch Einordnungen von 548 bis 551[6] vertreten.

Quellen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Beda: HE 2,15
  2. 2,0 2,1 Roger von Wendover: Flores Historiarum
  3. M. O. H. Carver: The age of Sutton Hoo: the seventh century in north-western Europe, Boydell, 1992, ISBN 978-0-85115-361-2, S. 366.
  4. Sam Newton: The Origins of Beowulf: And the Pre-Viking Kingdom of East Anglia, Boydell & Brewer, 2004, ISBN 978-0-85991-472-7, S. 105.
  5. Georg Scheibelreiter: Tiernamen und Wappenwesen. In: Veröffentlichungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung. Band 24. Böhlau, Wien, Köln, Graz 1976, ISBN 3-205-08509-4, S. 105.
  6. Peter M. Warner: The origins of Suffolk, Manchester University Press, 1996, ISBN 978-0-7190-3817-4, S. 70.

Skriptfehler: Ein solches Modul „Vorlage:Personenleiste“ ist nicht vorhanden.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.