Tscholponata
Чолпоната
Wappen von Tscholponata
Tscholponata (Kirgisistan)
Tscholponata
Basisdaten
Staat: Kirgisistan Kirgisistan
Gebiet: Yssykköl
Koordinaten: 42° 39′ N, 77° 5′ OKoordinaten: 42° 38′ 54″ N, 77° 5′ 1″ O
Höhe: 1610 m
Einwohner: 12.000
Struktur und Verwaltung
Gemeindeart: Stadt
Felsen an einem Berghang bei Tscholponata mit Petroglyphen; im Hintergrund der See Yssykköl

Tscholponata ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)) ist ein Badeort am Nordufer des Yssykköl-Sees in Kirgisistan, 240 km östlich der Hauptstadt Bischkek und 135 km westlich von Karakol.

Wirtschaft

Die ganzjährige Bevölkerung beläuft sich auf etwa 12.000. Der Ort enthält zahlreiche aus der Sowjetzeit stammende Hotels, Sanatorien und Gästehäuser, um die vielen Sommergäste aufzunehmen, die während der Sowjetzeit in organisierten Massenferien hier Erholung fanden, heute zumeist in kleinen Gruppen oder als Familiengäste urlauben. Wegen des relativ warmen Seewassers, des flachen Strandes und des verlässlich warmen Sommerwetters erfreut sich Tscholponata auch heute wieder großer Beliebtheit bei Touristen aus Kirgisistan, Kasachstan und Usbekistan, und der Blick über den See nach Süden auf die gewaltigen Gipfel des Tianshan-Gebirges ist beeindruckend. Allerdings wären erhebliche Modernisierungsinvestitionen notwendig, um anspruchsvollere Gäste aus dem Ausland anzuziehen. Viele der Hotels sind inzwischen im Besitz von Investoren aus Kasachstan, die erste Erneuerungen vornehmen. Die Trinkwasserversorgung der Stadt, die modernen Ansprüchen insbesondere hinsichtlich der Hygiene nicht mehr genügte, wird inzwischen mit Geldern der Weltbank renoviert.

Verkehr

Der Ort liegt an der Nationalstraße A 363, die von Balyktschy im Westen entlang des Nordufers des Yssykköl-Sees nach Karakol im Osten und dann entlang des Südufers wieder bis nach Balyktschy führt.

Der kleine, im Jahre 2003 angelegte Issyk-Kul International Airport (IATA-Flughafencode: IKU, ICAO-Code: UCFL) befindet sich etwa 40 km westlich von Tscholponata bei dem Dorf Tanchy bzw. auf halbem Weg nach Balyktschy. Er hat kein Instrumentenlandesystem und ist nur bei Tag in Betrieb.

Sport

Zwei Billard-Weltmeisterschaften fanden in Tscholponata statt; die Kombinierte-Pyramide-WM 2014 und die Freie-Pyramide-WM 2019.

Die Felszeichnungen von Tscholponata

Zwei Kilometer nordöstlich der Ortschaft befindet sich eine archäologische Stätte mit ca. 2000 Felszeichnungen, die vor allem aus der Skytenzeit stammen (8. bis 3. Jahrhundert vor Christus). 90 % der Felszeichnungen stellen Tiere dar, wie Steinböcke, Pferde und Kamele. Die übrigen Zeichnungen sind meistens Darstellungen von Jagdszenen.[1] Zusätzlich zu den Felszeichnungen gibt es dort Steinkreise, Grabhügel, Mauerreste und Steinskulpturen zu sehen. Die Felszeichnungen wurden 2002 mit Unterstützung der Bundesrepublik Deutschland restauriert.[2]

Siehe auch

  • Liste der Städte in Kirgisistan

Einzelnachweise

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.