Tell Abyad (der weiße Hügel) ist eine Ausgrabungsstätte bei der heutigen Stadt Gilbana (Sinai) im modernen Ägypten. Hier wurden im Jahr 2007 die Reste einer königlichen Residenz aus der Ramessidenzeit untersucht und zum Teil ausgegraben. Es handelte sich um einen Bau aus Lehmziegeln, der von einer Mauer umgeben war. Innerhalb der Mauer stand ein großes Gebäude mit einem Innenhof. Nur der südöstliche Teil wurde ausgegraben und zeigt eine Reihe von Räumen entlang eines Korridors. Es fanden sich Reste von Wandmalereien, die eine einstige prächtige Ausstattung bezeugen. Die Keramik datiert den Bau unter Sethos I. bis Ramses II. Alles deutet darauf hin, dass die Anlage schnell errichtet wurde und nicht lange in Betrieb war, vielleicht als Stützpunkt für Mitglieder des Königshauses auf dem Weg von oder nach Palästina.

Literatur

  • Dominique Valbelle, François Leclère: Tell Abyad: a royal Ramesside residence. In: Egyptian Archaeology. The Bulletin of the Egypt Exploration Society (EA). Band 32, 2008, ISSN 0962-2837, S. 29–32.

Koordinaten: 30° 56′ 0″ N, 32° 28′ 0″ O

Die News der letzten Tage

17.05.2022
Sprache | Primaten
Schimpansen kombinieren Rufe zu einer Vielzahl von Lautsequenzen
Verglichen mit dem menschlichen Sprachgebrauch erscheint Tierkommunikation einfach, doch unklar blieb bisher, wie sich unsere Sprache aus einem so einfachen System entwickelt haben könnte.
12.05.2022
Genetik | Nach_der_Eiszeit | Wanderungen
Genetische Herkunft der ersten Bauern der Welt geklärt
Der genetische Ursprung der ersten Ackerbauern im Neolithikum schien lange Zeit im Nahen Osten zu liegen.
12.05.2022
Gehirn
Das bewusstlose Gehirn ist alles andere als stumm
Die Grosshirnrinde gilt als zentrale Hirnregion für bewusste Verarbeitung: Während einer Vollnarkose wird dieser Bereich jedoch nicht lahmgelegt.
12.05.2022
Genetik | Erdgeschichte
Der Ursprung des Lebens: Eine neue Weltsicht
Chemiker schlagen ein neues Konzept vor, eine Mischung aus RNA-Molekülen und Peptiden brachten die Evolution hin zu komplexeren Lebensformen in Gang.
10.05.2022
Aufrechter Gang | Gehirn | Australopithecus
Schwierige Geburt und kognitive Fähigkeiten des Menschen sind Folge des aufrechten Ganges
Beim Menschen ist die Geburt schwieriger und schmerzhafter als bei Menschenaffen: Lange nahm man an, dass dies auf das grosse Gehirn und die engen Verhältnisse im mütterlichen Becken zurückgeht.
05.05.2022
Sprache | Gehirn | Kultur
Wie unser Gehirn die Veränderung von Sprache beeinflusst
Unsere Sprache verändert sich ständig: Wissenschafter*innen haben herausgefunden, dass jene Lautmuster, die häufig in unserer Sprache vorkommen, über Jahrhunderte hinweg noch häufiger wurden.