Steingrab Egypten


Steingrab Egypten
Großsteingrab Egypten

Großsteingrab Egypten

Steingrab Egypten (Niedersachsen)
Red pog.svg
Koordinaten 52° 57′ 28,9″ N, 8° 21′ 40,2″ O52.9580368.361175Koordinaten: 52° 57′ 28,9″ N, 8° 21′ 40,2″ O
Ort Dötlingen, Niedersachsen, Deutschland
Entstehung 3500 bis 2800 v. Chr.

Das Großsteingrab Egypten ist eine Megalithanlage mit der Sprockhoff-Nr. 943. Es entstand zwischen 3500 und 2800 v. Chr. und ist eine Anlage der Trichterbecherkultur (TBK) aus der Jungsteinzeit in der Gemeinde Dötlingen. Der Standort in der Ortslage Egypten liegt vom Dötlinger Ortskern aus gesehen rund drei Kilometer nordwestlich in Richtung Ostrittrum. Neolithische Monumente sind Ausdruck der Kultur und Ideologie jungsteinzeitlicher Gesellschaften. Ihre Entstehung und Funktion gelten als Kennzeichen der sozialen Entwicklung.[1]

Beschreibung

Es sind 11 Trag- und zwei Decksteine in ihrer ursprünglichen Position erhalten. Ein Teil des Hügels wurde bei der letzten Untersuchung 1992 abgetragen, wobei man feststellte, dass der Zugang nicht - wie bisher angenommen - im Südwesten lag. Außerdem fand man Reste einer ovalen Umfassung aus Findlingen. Der ursprüngliche Hügel muss eine Fläche von ca. 15 Meter x 12,5 Meter gehabt haben. Die an sich kleine Kammer (5,9 Meter x 1,65 Meter) war mit einem viel größeren Erdhügel überschichtet. So dürften früher alle Anlagen ausgesehen haben.

Im Bereich des Naturparks Wildeshauser Geest und seiner näheren Umgebung liegen noch weitere 36 Anlagen ähnlicher Art.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. J. Müller In: Varia neolithica VI 2009 S. 15

Weblinks


Diese Artikel könnten dir auch gefallen