Ein Sakoko ist ein Fabelwesen von der südostasiatischen Insel Timor.

Legende

Die Beschreibungen und Geschichten unterscheiden sich in den verschiedenen Teilen der Insel. Das Wesen soll Hühnerfedern und den Körper und die Haut einer Schlange haben, ist aber nur für wenige Menschen sichtbar. Andere beschreiben ihn als bunten Vogel mit langem Schwanz, der je nach Willen, die Gestalt anderer Tiere oder von Menschen annehmen kann. Immer wieder begatten sie Schweine. Weiße Ferkel sind dem Glauben nach als Nachkommen der Beweis einer solchen Zusammenkunft. Auch weiße Pferde, Büffel, Hühner, andere Tiere und auch menschliche Albinos sollen Nachkommen von Sakokos sein.[1]

Bei den Fataluku glaubt man statt an das Sakoko an eine grüne Schlange namens Akka, der die gleichen gestaltwandlerischen Fähigkeiten zugesprochen und der man auch weiße Nachkommen nachgesagt wird.[2]

Sonstiges

Der Kampfname des osttimoresischen Politikers Ilídio Ximenes da Costa lautet „Sakoko“.[3]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. P. Francisco M. Fernandes: RADIOGRAFIA DE TIMOR LOROSAE, S. 57–58, abgerufen am 6. Dezember 2017.
  2. P. Francisco M. Fernandes: RADIOGRAFIA DE TIMOR LOROSAE, S. 88.
  3. Staatssekretariat für Berufsbildung und Arbeit (SEPFOPE): Poesia ba Maun Ilidio, abgerufen am 5. Dezember 2017.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.