Koordinaten: 36° 7′ 37″ N, 139° 28′ 44″ O

Karte: Japan
marker
Sakitama-Kofungruppe
Magnify-clip.png
Japan

Die Sakitama-Kofungruppe (jap. {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value), Sakitama-kofungun) ist ein Hügelgräberfeld in der Stadt Gyōda, Präfektur Saitama in Japan. Auf dem Gebiet befinden sich neun große Kofun und 40 kleinere Grabhügel, die im 5. bis 7. Jahrhundert errichtet wurden, also noch in der Asuka-Zeit, als im Westen Japans die Errichtung von Grabhügeln bereits aus der Mode kam. Bei den Kofun finden sich sowohl kreisförmige, als auch schlüssellochförmige Grundrisse.

Es wird angenommen, dass die Grabanlagen von einflussreichen Familien errichtet wurden, die über das nördliche Kantō-Gebiet herrschten. Umliegende kleinere Grabhügel ihrer Vasallen wurden allerdings zum Beginn der Shōwa-Zeit (1930er Jahre) bei der Trockenlegung der umgebenden Sümpfe zerstört. Am 8. August 1938 wurden die noch erhaltenen großen Kofun unter Denkmalschutz gestellt. 1966 führte das Amt für kulturelle Angelegenheiten das integrierte Denkmalschutz- und Freilichtmuseums-Konzept der Fudoki no Oka ein, zudem auch die Sakitama-Kofungruppe als Sakitama Fudoki no Oka ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)) gehört.[1] In diesem Zusammenhang wurde 1969 das Geschichtsmuseum Sakitama Shiseki no Hakubutsukan ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value), Saitama-kenritsu ~, engl. Museum of The Sakitama Ancient Burial Mounds, 36° 7′ 30″ N, 139° 28′ 32″ O) eröffnet.[2] 1976 wurde ein 37,4 ha großes Gelände einschließlich der Grabhügel als „Sakitama-Kofun-Park“ ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)) zu einem öffentlichen Park ernannt.[3]

Der Inariyama-Kofun ist der älteste der Gruppe, er stammt aus der zweiten Hälfte des 5. Jahrhunderts. Zudem ist er der Fundort eines Schwerts mit einer vergoldeten Gravierung (Inariyama-Schwert). Dessen Inschrift mit 115 Zeichen ist eines der ältesten erhaltenen Zeugnisse für die Verwendung der chinesischen Schrift in Japan (siehe Kanji). Der Maruhakayama-Kofun ist Japans größter Rund-Kofun.

Die neun Hauptgrabhügel

Name Länge [m] Breite[m] Höhe [m] Koordinaten
Maruhakayama-Kofun ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)) 105 ≈100 18,9 36° 7′ 45″ N, 139° 28′ 42″ O
Inariyama-Kofun ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)) 120 74 11,7 36° 7′ 45″ N, 139° 28′ 50″ O
Futagoyama-Kofun ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)) 138 90 13,0 36° 7′ 34″ N, 139° 28′ 44″ O
Teppōyama-Kofun ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)) 109 69 09,0 36° 7′ 25,5″ N, 139° 28′ 40,5″ O
Shōgunyama-Kofun ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)) 090 68 ≥8,2 36° 7′ 38″ N, 139° 28′ 52″ O
Nakanoyama-Kofun ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)) 079 44 05,1 36° 7′ 20″ N, 139° 28′ 41,5″ O
Kawarazuka-Kofun ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)) 073 47 05,1 36° 7′ 29″ N, 139° 28′ 36″ O
Okunoyama-Kofun ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)) 066 40 05,6 36° 7′ 22″ N, 139° 28′ 37,5″ O
Atagoyama-Kofun ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)) 053 30 03,4 36° 7′ 34″ N, 139° 28′ 36,5″ O
Quelle[4], f1Symbol einer Weltkugel Karte mit allen Koordinaten: OSM | WikiMap

Weblinks

Commons: Sakitama-Kofungruppe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value). In: {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value) bei kotobank.jp. Abgerufen am 10. November 2013 (Lua-Fehler in Modul:Multilingual, Zeile 149: attempt to index field 'data' (a nil value)).
  2. {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value). Sakitama Shiseki no Hakubutsukan, abgerufen am 10. November 2013 (Lua-Fehler in Modul:Multilingual, Zeile 149: attempt to index field 'data' (a nil value)).
  3. {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value). Sakitama Shiseki no Hakubutsukan, abgerufen am 10. November 2013 (Lua-Fehler in Modul:Multilingual, Zeile 149: attempt to index field 'data' (a nil value)).
  4. {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value). Sakitama Shiseki no Hakubutsukan, abgerufen am 10. November 2013 (Lua-Fehler in Modul:Multilingual, Zeile 149: attempt to index field 'data' (a nil value)).

Die News der letzten Tage