Sakitama-Kofungruppe


36.128333333333139.47944444444Koordinaten: 36° 7′ 42″ N, 139° 28′ 46″ O
Sakitama-Kofungruppe
Magnify-clip.png
Japan

Die Sakitama-Kofungruppe (さきたま古墳群 sakitama-kofungun) ist ein Hügelgräberfeld in der Stadt Gyōda, Präfektur Saitama in Japan. Auf dem Gebiet befinden sich 9 große Kofun und 40 kleinere Grabhügel, die im 5. bis 7. Jahrhundert errichtet wurden, also bereits in der Asuka-Zeit, als im Westen Japans die Errichtung von Grabhügeln bereits aus der Mode kam. Bei den Kofun finden sich sowohl kreisförmige, als auch schlüssellochförmige Grundrisse.

Es wird angenommen, dass die Grabanlagen von einflussreichen Familien errichtet wurden, die über das nördliche Kantō-Gebiet herrschten. Umliegende kleinere Grabhügel ihrer Vasallen wurden allerdings zum Beginn der Shōwa-Zeit (1930er Jahre) bei der Trockenlegung der umgebenden Sümpfe zerstört. Am 8. August 1938 wurden die noch erhaltenen großen Kofun unter Denkmalschutz gestellt. Momentan (2006) ist auf dem Gelände die Eröffnung eines Parks unter dem Namen Sakitama Fūdoki no Oka (さきたま風土記の丘) geplant.

Der Inariyama-Kofun ist der älteste der Gruppe, er stammt aus dem Ende des 5. Jahrhundert.

Die neun Hauptgrabhügel

Shōgunyama-Kofun
  • Inariyama-Kofun (稲荷山古墳), Fundort eines Schwerts mit einer vergoldeten Gravierung. Die Inschrift umfasst 115 Zeichen und ist eines der ältesten erhaltenen Zeugnisse für die Verwendung der chinesischen Schrift in Japan (s. Kanji).
  • Maruhakayama-Kofun (丸墓山古墳), Japans größter Rund-Kofun
  • Futagoyama-Kofun (二子山古墳)
  • Atagoyama-Kofun (愛宕山古墳)
  • Kawarazuka-Kofun (瓦塚古墳)
  • Okunoyama-Kofun (奥の山古墳)
  • Teppō-yama (鉄砲山古墳)
  • Shōgunyama-Kofun (将軍山古墳)
  • Nakanoyama-kofun (中の山古墳)

Weblinks


Diese Artikel könnten dir auch gefallen