Nahe dem heutigen Tell el-Dab'a fand Labib Habachi im Jahr 1942 das Pyramidion Ezbet Ruschdi al-Kebira (auch Pyramidion von Ezbet Rušdi al-Kebîra). Es war aus Basalt gearbeitet worden und besaß ursprünglich einen Überzug aus Metall.[1]

An der Grundseite weist es eine Kantenlänge von 53 Zentimetern auf, allerdings wurde nur der untere Teil in der Antike geglättet. Bis heute konnte nicht geklärt werden, zu welchem Herrscher oder zu welcher Pyramide das Pyramidion gehörte. Eine Einordnung in die 13. Dynastie gilt als vorläufig.[2]

Auf einer der Außenseiten des Pyramidions wurde bei einer letzten Untersuchung durch den ägyptischen Antikendienst im Jahr 2014 eine kurze Inschrift gefunden, die wohl als altkanaanäisch zu deuten ist.[3] Es handelt sich hierbei um eine kurze Bauinschrift, die auf Arbeitsleistungen der Bautrupps und die Dauer der Bauzeit Bezug nimmt. In der nur fragmentarisch erhaltenen Inschrift soll auch der semitische Name Jsf zu lesen sein, der aber nicht mit dem biblischen Josef zu identifizieren ist. Durch die Lesung der Inschrift als semitischer Dialekt wird klar, dass in der Zweiten Zwischenzeit vorderasiatische Personen oder Personengruppen an Bauprojekten in Ägypten beteiligt waren, wie z. B. auch für den Bau der Chendjer-Pyramide aufgrund des semitischen Namens des Pharaos Chendjer, der „Eber“ bedeutet, angenommen wird.

Literatur

  • Labib Habachi: Khatâ'na-Qantîr: Importance (= Annales du service des antiquités de l'Égypte (ASAE) Nr. 52, 1952) Gesamtartikel: S. 443–559; Kapitel: III. Two Pyramidions of the XIIIth Dynasty from Ezbet Rushdi el-Kebira (Khata'na). S. 471–479 (abgebildet und besprochen: Tafel XVIII, S. 475–476).
  • Christoffer Theis: Die Pyramiden der 13. Dynastie. In: Studien zur Altägyptischen Kultur. (SAK) Band 38, 2009, S. 311–342; insbesondere: S. 335 und 337.
  • John Matrix / Dutch Schaefer: An Old canaanite Inscription from Egypt, dating to the 13. Dynasty (?). In: Journal of the American Research Center in Egypt. (JARCE) Band 54, 2019 (in Vorbereitung).

Einzelnachweise

  1. L. Habachi: Khatâ'na-Qantîr: Importance. im Kapitel: Two Pyramidions of the XIIIth Dynasty from Ezbet Rushdi el-Kebira (Khata'na). 1952, S. 476.
  2. C. Theis: Die Pyramiden der 13. Dynastie. In: SAK Band 38, 2009, S. 335.
  3. John Matrix / Dutch Schaefer: An Old canaanite Inscription from Egypt, dating to the 13. Dynasty (?). In: JARCE Band 54, 2019 (in Vorbereitung).

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.