Nuraghe Tittiriola

Die Nuraghe Tittiriola liegt in einer Nuraghensiedlung mit Brunnenheiligtum, Dolmen und Gigantengrab am Rand eines Plateaus mit Blick auf das Tal des Rio Bardosu, bei Bolotana in der Provinz Nuoro auf Sardinien. Nuraghen sind prähistorische und frühgeschichtliche Turmbauten der Bonnanaro-Kultur (2200–1600 v. Chr.) und der nachfolgenden Nuraghenkultur (etwa 1600–400 v. Chr.) auf Sardinien.

Die Nuraghe Tittiriola ist eine einfache Tholos- oder Monoturmnuraghe (italienisch Monotorre) von etwa 14,0 m Durchmesser und einer Resthöhe von etwa 9,3 m, aus Reihen von Basaltblöcken erbaut. Der Zugang zur runden, etwas exzentrisch gelegenen Kammer ist etwa 1,1 m breit und 1,65 m hoch. Die Kammer hat drei Nischen, von denen die linke intern rechtwinkelig abgewinkelt ist. Über eine Treppe erreichte man früher die oberen Ebenen. Über dem Sturz des Eingangs ist eine Fensteröffnung sichtbar.

In der Nähe liegen der Steinkreis und die Nuraghe Ortakis.

Siehe auch

Literatur

  • Giovanni Lilliu: I nuraghi. Torri preistoriche della Sardegna. La Zattera, Cagliari 1962.

Koordinaten: 40° 22′ 28″ N, 8° 53′ 57″ O

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.