BW

Die Motte von Ardscull (englisch Moat(e) of Ardscull, irisch Móta Ard Scol) liegt sieben Kilometer nordöstlich von Athy, im County Kildare in Irland. Sie wurde zum National Monument erklärt.

Die Motte wurde im 13. Jahrhundert von den Normannen errichtet. Erwähnt wird sie in den historischen Quellen des Jahres 1286, als sie niederbrannte. Im 15. Jahrhundert wurde sie von den FitzGeralds ausgebaut. Der heute baumbestandene Rundhügel ist etwa 10,0 Meter hoch und von einem Graben und Wall umgeben. Auf der Nordseite sind Spuren einer Mauer vorhanden.

In der Nähe besiegte die Armee von Robert I. von Schottland (Robert Bruce) im Jahr 1315 eine starke englische Truppe. Neben der Straße erinnert eine Plakette an den vierten Gordon-Bennett-Cup von 1903, dessen Rennstrecke an der Motte vorbeiführte.

Literatur

  • Peter Harbison: Guide to the Naional Monuments in the Republic of Ireland Gill and Macmillan, Dublin 1992 ISBN 0-7171-0275-0 S. 120
  • Fitzgerald, Lord W.: Journal of the County Kildare Archaeological Society and surrounding Districts. No. 3 1897

Weblinks

Koordinaten: 53° 0′ 51,7″ N, 6° 54′ 19,5″ W

Die News der letzten Tage

17.05.2022
Sprache | Primaten
Schimpansen kombinieren Rufe zu einer Vielzahl von Lautsequenzen
Verglichen mit dem menschlichen Sprachgebrauch erscheint Tierkommunikation einfach, doch unklar blieb bisher, wie sich unsere Sprache aus einem so einfachen System entwickelt haben könnte.
12.05.2022
Genetik | Nach_der_Eiszeit | Wanderungen
Genetische Herkunft der ersten Bauern der Welt geklärt
Der genetische Ursprung der ersten Ackerbauern im Neolithikum schien lange Zeit im Nahen Osten zu liegen.
12.05.2022
Gehirn
Das bewusstlose Gehirn ist alles andere als stumm
Die Grosshirnrinde gilt als zentrale Hirnregion für bewusste Verarbeitung: Während einer Vollnarkose wird dieser Bereich jedoch nicht lahmgelegt.
12.05.2022
Genetik | Erdgeschichte
Der Ursprung des Lebens: Eine neue Weltsicht
Chemiker schlagen ein neues Konzept vor, eine Mischung aus RNA-Molekülen und Peptiden brachten die Evolution hin zu komplexeren Lebensformen in Gang.
10.05.2022
Aufrechter Gang | Gehirn | Australopithecus
Schwierige Geburt und kognitive Fähigkeiten des Menschen sind Folge des aufrechten Ganges
Beim Menschen ist die Geburt schwieriger und schmerzhafter als bei Menschenaffen: Lange nahm man an, dass dies auf das grosse Gehirn und die engen Verhältnisse im mütterlichen Becken zurückgeht.
05.05.2022
Sprache | Gehirn | Kultur
Wie unser Gehirn die Veränderung von Sprache beeinflusst
Unsere Sprache verändert sich ständig: Wissenschafter*innen haben herausgefunden, dass jene Lautmuster, die häufig in unserer Sprache vorkommen, über Jahrhunderte hinweg noch häufiger wurden.