Marstemgau
Das Herzogtum Sachsen um das Jahr 1000
Marstemgau
Herzogtum Sachsen um das Jahr 1000
Die ungefähre Lage des Marstemgau

Der Marstemgau oder Marstengau, Merstem war ein mittelalterlicher Gau im sächsischen Engern. Er lag westlich und südlich von Hannover und umfasste das Calenberger Land bis zum Steinhuder Meer. Südlich grenzten der Gudingau, westlich der Bukkigau, östlich der Loingau sowie der Gau Astfala und nördlich der Grindergau an. Seit den Sachsenkriegen Karls des Großen um 800 gehörte der Marstemgau zum Bistum Minden und gliederte sich in die Archidiakonate Pattensen und Wunstorf.

Marstemgau („Marstem“) und die umgebenden Gaue im Stammesherzogtum Sachsen um 1000

Die Grafenrechte lagen in den Jahren 955 bis 1106 in den Händen der Billunger. Anfang des 12. Jahrhunderts lagen sie bei den Grafen von Schwalenberg. Danach gingen sie auf die Grafen von Roden über.[1]

Literatur

  • Bernhard Engelke: Der Marstemgau, in: Hannoversche Geschichtsblätter, Folge 31 (1928), S. 247–281

Einzelnachweise

  1. Klaus Mlynek, Waldemar R. Röhrbein (Hrsg.): Geschichte der Stadt Hannover, Band 1, 1992, S. 18f

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.