Koordinaten: 36° 49′ 50″ N, 49° 27′ 33″ O

Karte: Erde
marker
Marlik
Magnify-clip.png
Erde
Gold-Schale von Marlik
Swastika

Marlik (weitere Namen Tappe Marlik, Marlik Tepe oder Cheragh-Ali Tepe[1]) ist der Name eines archäologischen Fundorts im Norden des Iran. Er liegt im Tal des Gohar Ruds, einem Nebenfluss des Sefid Ruds in der Provinz Gilan.

Im Zuge der Ausgrabungen, die 1961 bis 1962 erfolgten, wurde ein königlicher Friedhof freigelegt, der 3000 Jahre unberührt geblieben war. Mehrere tausend kunstvolle Objekte, darunter einige hundert aus Gold wurden sichergestellt. Teilweise ließen sich Ähnlichkeiten mit Funden aus Tappe Sialk in der Nähe von Kaschan nachweisen.

Es wird vermutet, dass der Name Marlik auf Marda-lik zurückgeht (Der Ort der Marda oder Amarda), was dem griechischen Historiker Strabon zufolge die Urbevölkerung dieser Gegend war.

Zu den berühmtesten Funden zählt die Gold-Schale von Marlik, die auf einer 500 Rial Banknote abgebildet war. Weitere Funde lassen Verbindungen zu den Fabeln aus Kalīla wa Dimna herstellen. Es wurden ferner Kunstwerke aus Glas und zahlreiches Metallwerkzeug gefunden.

Plünderungen und Schmuggel führten zu einem Ende der Untersuchungen[2].

Literatur

  • Ezzatollah Negahban: Marlik. The Complete Excavation Report. University of Prennsylvania Press, Philadelphia 1996.
  • Christian Piller: Untersuchungen zur relativen Chronologie der Nekropole von Marlik. Dissertation, Fakultät für Kulturwissenschaften, Elektronische Hochschulschriften der LMU München 2007 (online)
  • Ulrike Löw, Figürlich verzierte Metallgefäße aus Nord- und Nordwestiran. Dissertation, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Altertumskunde des Vorderen Orients (AVO) Band 6, Münster 1998.

Weblinks

Commons: Marlik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. siehe Artikel auf i-cias.com
  2. vgl. Artikel auf i-cias.com

Die News der letzten Tage

17.05.2022
Sprache | Primaten
Schimpansen kombinieren Rufe zu einer Vielzahl von Lautsequenzen
Verglichen mit dem menschlichen Sprachgebrauch erscheint Tierkommunikation einfach, doch unklar blieb bisher, wie sich unsere Sprache aus einem so einfachen System entwickelt haben könnte.
12.05.2022
Genetik | Nach_der_Eiszeit | Wanderungen
Genetische Herkunft der ersten Bauern der Welt geklärt
Der genetische Ursprung der ersten Ackerbauern im Neolithikum schien lange Zeit im Nahen Osten zu liegen.
12.05.2022
Gehirn
Das bewusstlose Gehirn ist alles andere als stumm
Die Grosshirnrinde gilt als zentrale Hirnregion für bewusste Verarbeitung: Während einer Vollnarkose wird dieser Bereich jedoch nicht lahmgelegt.
12.05.2022
Genetik | Erdgeschichte
Der Ursprung des Lebens: Eine neue Weltsicht
Chemiker schlagen ein neues Konzept vor, eine Mischung aus RNA-Molekülen und Peptiden brachten die Evolution hin zu komplexeren Lebensformen in Gang.
10.05.2022
Aufrechter Gang | Gehirn | Australopithecus
Schwierige Geburt und kognitive Fähigkeiten des Menschen sind Folge des aufrechten Ganges
Beim Menschen ist die Geburt schwieriger und schmerzhafter als bei Menschenaffen: Lange nahm man an, dass dies auf das grosse Gehirn und die engen Verhältnisse im mütterlichen Becken zurückgeht.
05.05.2022
Sprache | Gehirn | Kultur
Wie unser Gehirn die Veränderung von Sprache beeinflusst
Unsere Sprache verändert sich ständig: Wissenschafter*innen haben herausgefunden, dass jene Lautmuster, die häufig in unserer Sprache vorkommen, über Jahrhunderte hinweg noch häufiger wurden.