March fab Meirchiawn [marx vaːb 'meirxjaun] (kymrisch march – „Pferd“) ist der Name einer Sagengestalt aus der walisischen Mythologie.

Mythologie

Marke von Cornwall, Illustration von Howard Pyle (1905).

March wird in einer Triade der Trioedd Ynys Prydein („Die Triaden der Insel Britannien“) als einer der „drei Seefahrer der Insel Britannien“ bezeichnet. Eine andere Triade nennt ihn als Gatten von Essyllt und Onkel von Drystan fab Tallwch, der sich in Essyllt verliebt. In den höfischen Fassungen des Tristan-Themas entspricht ihm die Figur des Königs Marke von Cornwall. Beiden werden Pferdeohren zugeschrieben.[1]

In der Erzählung Breuddwyd Rhonabwy („Rhonabwys Traum“) ist March fab Meirchiawn der Anführer einer Kriegerschar aus Skandinavien und der Vetter und Berater von König Artus.

Literatur

  • Helmut Birkhan: Kelten. Versuch einer Gesamtdarstellung ihrer Kultur. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1997, ISBN 3-7001-2609-3.
  • Helmut Birkhan: Keltische Erzählungen vom Kaiser Arthur. Teil 2, Lit-Verlag, Wien 2004, ISBN 3-8258-7563-6.
  • Bernhard Maier: Lexikon der keltischen Religion und Kultur (= Kröners Taschenausgabe. Band 466). Kröner, Stuttgart 1994, ISBN 3-520-46601-5.

Weblinks

  • Mark im Camelot Project der University of Rochester (englisch)

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Helmut Birkhan: Kelten. Versuch einer Gesamtdarstellung ihrer Kultur. S. 541.