BW

Der Lochstein von Kilmainhamwood steht auf dem Friedhof der „St. John the Baptist’s Church“ (deutsch „Johannes-der-Täufer-Kirche“) im Townland Kilmainhamwood (irisch Cill Mhaighneann) südlich von Kingscourt (irisch Dun an Ri) im äußersten Osten des County Cavan auf einem Drumlin, oberhalb des Kilmainham River (irisch Abhainn Chill Mhaighneann) im County Meath in Irland.

Der etwa 1,05 m hohe und 0,45 m breite und 0,15 m dicke Lochstein hat oben ein rechteckiges Loch von etwa 0,1 × 0,15 m und darunter ein geschnitztes Ringkreuz. Die Beziehung zwischen dem Lochstein und dem Kreuz ist unklar. Das Kreuz muss dem frühbronzezeitlichen Menhir hinzugefügt worden sein, um ihn zu christianisieren.

Ein etwas kleinerer Lochstein (englisch holed stone) mit rundem Loch steht in Trim ebenfalls County Meath.

Literatur

  • Kenneth McNally: Standing Stones and other Monuments of early Ireland. Appletree Press, Belfast 1984, ISBN 0-86281-121-X.
  • Homer Sykes: Mysterious Britain. Weidenfeld and Nicholson, London 1993, ISBN 0-297-83196-8.

Weblinks

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.