Reste der Treppe im Haus der Ziegel

Lerna war ein antiker Ort in der Argolis, etwa 7 km südlich von Argos, in dem sich ein heiliger Hain mit zahlreichen Quellen befand.

Mindestens seit dem Neolithikum war Lerna besiedelt, aus dem Frühhelladikum (2500–2300 v. Chr.) stammt ein großes, palastartiges Gebäude, das sogenannte Haus der Ziegel. Die Treppe zeigt, dass das Haus mindestens 2 Stockwerke hatte.

Nach der griechischen Mythologie tötete Herakles hier die Hydra, bei der es sich möglicherweise um eine Personifikation der Quellen handelte.

Pausanias berichtet, der hier gelegene „halkyonische See“ habe als Eingang zur Unterwelt gedient, und dass Dionysos hier hinabstieg, um seine Mutter Semele aus dem Hades zu retten. Der See sei grundlos, was Kaiser Nero bei seinem Aufenthalt in Griechenland durch Experiment bestätigt gefunden habe.[1] Dieser Mythos verweist wohl auf den Mysterienkult der Lernaeen, der hier im Heiligtum des Dionysos Saotes zelebriert wurde. Dem Glauben der Argiver nach versank Dionysos im See Lerna, was seinen Sturz in die Unterwelt versinnbildlicht. Einer anderen Version zufolge habe Perseus über ihn gesiegt und ihn in den See Lerna gestürzt.[2]

Heute ist ein Gemeindebezirk der Gemeinde Argos-Mykene mit dem Hauptort Myli nach dem antiken Lerna benannt.

Einzelnachweise

  1. Pausanias, Beschreibung Griechenlands 2.37.5
  2. Walter F. Otto: Dionysos, Mythos und Kultus. Frankfurt a. M. 1993, S. 74f.

Koordinaten: 37° 33′ N, 22° 43′ O

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.