Die Kitcisakik oder Kitcisakik First Nation bzw. Communauté Anicinape de Kitcisakik ist der einzige Stamm der kanadischen Provinz Québec, der bis Anfang des 21. Jahrhunderts noch partiell nomadisch lebte, wenn auch seit den 1980er Jahren die Sesshaftigkeit zunahm. Die Kitcisakik gehören zu den Algonkin und sprechen einen ihrer zahlreichen Dialekte, hinzu kommt Französisch. Von seinen rund 440 Mitgliedern lebten im Jahr 2009 380 in einem 12,14 ha großen Gebiet[1] im Parc La Vérendrye.

Zusammen mit weiteren sechs benachbarten First Nations sind sie heute Mitglied des Algonquin Anishinabeg Nation Tribal Council oder Conseil Tribal de la Nation Algonquine Anishinabeg[2]

Die Gemeinde ist erst vor kurzem als Indianerstamm anerkannt worden. Ihre Lebensweise kollidiert mit staatlichen Schutzbestimmungen im Parkgebiet und den Interessen der Holzindustrie. Hinzu kommt der Bau des Highway 117 und Dammbauten am Lac Dozois. 2003 akzeptierte die Gruppe einen Dorfbauplan, ansonsten leben viele von ihnen in Sommer-Zeltdörfern am Grand-Lac-Victoria und in Wintercamps am Lac Dozois. Sie halten den Motorschlitten-Trail zwischen Ottawa und dem Val d'Or frei, leben überwiegend ohne Strom- und Wasserversorgung.

Der Stamm gilt als eine der 615 First Nations in Kanada. Davor galt er den Behörden als illegale Landbesetzergruppe (squatters). Die Kinder der Gemeinde werden jeden Sonntagabend abgeholt und in ein Schulzentrum im rund 90 km entfernten Val d'Or gebracht. Sie kehren erst Freitag nachmittags zurück.

Bevölkerungsentwicklung

Seit 1972 hat sich die Bevölkerung mehr als verdoppelt.[3]

Jahr Einwohner
1972 204
1974 208
1975 216
1976 217
1977 229
1978 231
1979 241
1980 244
1981 249
1982 252
1983 258
1984 269
1985 266
1986 270
1988 307
1990 312
1991 320
1992 293
1993 297
1994 305
1995 311
1996 327
1997 331
1998 330
1999 334
2000 345
2001 358
2002 371
2003 385
2004 377
2005 397
2006 416
2007 437
2008 423
2009 440

Im Februar 2010 erkannte das Department of Indian Affairs and Northern Development 443 Stammesangehörige als Status-Indianer im Sinne des Indian Act an.[4] Ihr Häuptling (chief) ist Adrienne Anichinapéo.

Weblinks

Siehe auch

  • Geschichte der First Nations
  • Geschichte Québecs
  • Geschichte Ontarios

Anmerkungen

  1. l'observatoire de l'Abitibi-Témiscaming, Population algonquine inscrite selon le Registre, communautés de l'Abitibi-Témiscamingue, 2009, archive.org, 12. März 2010.
  2. Anishinabe Nation
  3. Nach: Population des sept communautés algonquines de l'Abitibi-Témiscamingue, 1972 à 2009 (Memento des Originals vom 12. März 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.observat.qc.ca
  4. Communauté anicinape de Kitcisakik (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/pse5-esd5.ainc-inac.gc.ca