Frotho III. war ein legendärer König von Dänemark. Er wurde von Saxo Grammaticus in der Gesta Danorum und in der Skjöldunga-Sage erwähnt.

Er war ein Sohn und Nachfolger von Fridlevus I. Frotho herrschte gemeinsam mit zwölf „Diaren“. Er kämpfte gegen Slawen (sclavi) auf der Halbinsel Cimbria und besiegte sie. Danach hielt er um die Hand der „Hunnen“-Tochter Hanunda an. Als diese sich weigerte, bemühte er eine Zauberin, sie umzustimmen. Hanunda wurde seine Frau und gebar einen Sohn Fridlevus. Danach ging sie zurück zu ihrem Vater.

Frotho heiratete Alvhild, eine Tochter des norwegischen Königs Gothar. Der König der Hunnen griff Frotho mit einer Allianz von mehreren Fürsten an. Nach drei Tagen „konnte man über die Leichenberge durchs Wasser gehen“. Frotho siegte nach sieben Tagen, ließ die Fürsten aber wieder in ihre Herrschaftsgebiete zurückkehren (Holmgard=Nowgorod, Koenugard=Kiew, Revallis=Reval/Tallinn, Lappland, Eistland=Baltikum).

Nachfolger Frothos wurde sein Sohn Fridlevus.

Quellen

  • Saxo Grammaticus, Gesta Danorum, 4.12, 13
  • Skjöldunga saga

Literatur

  • V. A. Motornyĭ, Dietrich Scholze, Konstantin Konstantinovich Trofimovich: Prašenja sorabistiki, Sorbisches Institut (Institut slavistyky) Bautzen 2003 Digitalisat, S. 66