Florentianus war ein fränkischer maior domus (Hausmeier) in Austrien um 589.

Über seine Herkunft und Jugend ist nichts bekannt. Um das Jahr 581 ist er als Gesandter zum Suebenkönig Miro in Galicien belegt.[1] Im Jahr 589 schickte König Childebert II. Florentianus, den maior domus reginae (Hausmeier der Königin Brunichild) und Romulfus, seinen comes palatii (etwa Pfalzgraf), als disciptores (Steuereinschätzer) nach Poitiers und Tours.[2] Am 4. Juli, dem Festtag des Hl. Martin, wurden sie Zeugen einer Heilung und Florentianus berichtete Gregor von Tours von Wundern in Galicien von denen ihm König Miro erzählt hatte.[1] Gregor erreichte von König Childebert Steuerfreiheit seiner Stadt und Florentianus kehrte nach Austrien zurück.[2]

Quellen

  • Gregor von Tours, Historiae
  • Gregor von Tours, Miraculorum libri VIII, Mir. S. Mart.

Literatur

  • John R. Martindale: Prosopography of the Later Roman Empire, Bd. 3a. University Press, Cambridge 1992, ISBN 0-521-20160-8, S. 487–488.

Anmerkungen

  1. 1,0 1,1 Gregor von Tours, Mir. S. Mart., IV,6-7
  2. 2,0 2,1 Gregor von Tours, Historiae IX,30

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.