Mercia und seine Nachbarreiche zu Eowas Zeit

Eowa (auch Eawa, Eoba; † 5. August 642 in der Schlacht von Maserfield) war in den Jahren von etwa 635 bis 642 König des angelsächsischen Königreiches Mercia.

Leben

Eowa war ein Sohn des Königs Pybba (593–606/615) aus der Dynastie der Iclingas. Seine Mutter und seine Frau sind unbekannt. Über seine beiden Söhne Alweo und Osmod ist nur überliefert, dass sie Vorfahren der späteren Könige Æthelbald (716–757)<, Offa und Ecgfrith wurden.[1]

Eowas Stellung als Herrscher ist unter Historikern umstritten. Möglicherweise wurde Penda um 635 von seinem Bruder Eowa (635?–642), der von einigen Historikern als northumbrischer Marionettenkönig angesehen wird, vom Thron gedrängt.[2] Manche Historiker halten es für möglich, dass Eowa von etwa 635 bis 642 der dominierende König in Mercia war und das nördliche Mercia beherrschte, während Penda nur die südlichen Gebiete regierte.[3][4] Andere Historiker sehen in Eowa wiederum einen Mitkönig Pendas.[5] Zu Eowas Herrschaft wurden keine Details überliefert.[2]

Im Jahr 642 griff der northumbrische König Oswald (634–642) Penda, der mit dem walisischen König Cynddylan ap Cyndrwyn von Powys verbündet war, an[6] und fiel am 5. August in der Schlacht von Maserfield (wohl bei Oswestry), nahe der walisischen Grenze.[7] Der Historia Brittonum und den Annales Cambriae folgend fiel auch Pendas Bruder Eowa bei dieser Schlacht.[8][9] Es ist jedoch unklar ob Eowa als Mitkönig an der Seite seines Bruders Penda, oder als Marionettenkönig an der Seite seines „Herrn“ Oswald in der Schlacht kämpfte. Nach seinem Tod war Penda alleiniger König Mercias.[2]

Quellen

Literatur

  • Barbara Yorke: Kings and Kingdoms of Early Anglo-Saxon England. Routledge, London-New York 2002, ISBN 978-0-415-16639-3. PDF (6,2 MB)
  • Nicholas Brooks: Anglo-Saxon Myths: State and Church, 400-1066, Hambledon & London, 1998, ISBN 978-1852851545.
  • Frank M. Stenton: Anglo-Saxon England. 3. Aufl., Oxford University Press, Oxford 1971, ISBN 0-19-280139-2.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Anglian Collection
  2. 2,0 2,1 2,2 Nicholas Brooks: Anglo-Saxon Myths: State and Church, 400-1066, Hambledon & London, 1998, ISBN 978-1852851545, The Kentish Origin Myth, S. 72–74.
  3. D. P. Kirby, The Earliest English Kings (1991, 2000), S. 76f.
  4. Nicholas Brooks: The Formation of the Mercian Kingdom. In S. Bassett, The Origins of Anglo-Saxon Kingdoms (1989), S. 166.
  5. Barbara Yorke: Kings and Kingdoms of early Anglo-Saxon England. Routledge, London-New York 2002, ISBN 978-0-415-16639-3, S. 112.
  6. Michelle Ziegler: The Politics of Exile in Early Northumbria (Memento vom 10. Januar 2011 im Internet Archive) (Memorial University of Newfoundland)
  7. Angelsächsische Chronik zum Jahr 642
  8. Nennius: Historia Brittonum 65
  9. Annales Cambriae zum Jahr 644.

Skriptfehler: Ein solches Modul „Vorlage:Personenleiste“ ist nicht vorhanden.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.