Der "Eiskellerberg bei Siggeneben"

Der Eiskellerberg bei Siggeneben ist ein jungsteinzeitlicher oder bronzezeitlicher Grabhügel[1] in der Nähe des Dorfes Siggeneben (Gemeinde Grube im Kreis Ostholstein in Schleswig-Holstein).

Es handelt sich um einen von Bäumen und Büschen bewachsen ovalen Erdhügel mit einer Länge von ca. 50 und einer Breite von ca. 30 Meter und einer Höhe von ca. 6 Meter. Damit gehört er zu den größten Grabhügeln im Kreis Ostholstein und befindet sich auf einer Geländekuppe auf einem Feld.

Aufgrund seiner auffälligen Höhe von 21 Metern ü.NN. – in der sonst eher flachen, von Grundmoränen geprägten Landschaft – ist er häufig auf Landkarten verzeichnet.

Sein Name leitet sich von dem in ihn hineingegrabenen Eiskeller des nahen Gutes Augustenhof ab.

Der Grabhügel steht unter Denkmalschutz.

Quellen

  • Bild des Grabhügel auf der Homepage des Amtes für Denkmalschutz des Kreises Ostholstein: [1]
  • Informationen zur früheren Nutzung: Eine Zeitreise durch den Oldenburger Graben [2] (Seite 7)

Einzelnachweise

Koordinaten: 54° 15′ 39,2″ N, 11° 2′ 41,7″ O

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.