Dunieburg

Wallrest im Nordosten der Dunieburg

Staat Deutschland (DE)
Ort Uslar
Entstehungszeit 9. Jahrhundert
Burgentyp Höhenburg
Erhaltungszustand Teile der Befestigung
Geographische Lage 51° 39′ N, 9° 38′ OKoordinaten: 51° 38′ 39,9″ N, 9° 38′ 20,4″ O
Dunieburg (Niedersachsen)

Die Dunieburg ist eine frühmittelalterliche Wallburg nordnordwestlich des Guts Steimke in der Stadt Uslar im niedersächsischen Landkreis Northeim.

Geschichte

Zur Dunieburg ist keine historische Überlieferung bekannt. 1715 wurde sie ohne Belege als Stammsitz der seit dem 12. Jahrhundert nachzuweisenden Herren von Uslar angesehen. Lesefunde von Keramik datieren die Burg in das 9. bis 11. Jahrhundert.

1828 wurde das Burgareal zum „Lustwandlungspark“ und Krocketplatz umgestaltet, wobei die Wälle im Westen einplaniert wurden und der Zufahrtsweg durch die Gräben um die Burg herumgeführt wurde. Dennoch lassen sich Reste von Wall und Außengraben erkennen.

Beschreibung

Die Dunieburg liegt westlich der Südspitze des Eichholzes über dem Ahletal. Bei ihr handelt es sich um einen ca. 90 × 60 m großen Ringwall, dem im Osten eine halbkreisförmige Vorburg angefügt wurde. Wall und vorgelagerter Graben der Kernburg sind im östlichen und südöstlichen Bereich erhalten, hier ist der Wall bis 8 m breit und 1,5 m hoch, der Graben bis 7 m breit und 1 m tief. Die Grabensohle ist in einigen Bereichen verfüllt. Im Norden sind noch Wallreste erhalten. Ein Fahrweg wurde dort durch den Graben geführt. Im Südwesten sind am Steilabfall zur Ahle nur wenige Befestigungsspuren vorhanden. Möglicherweise wurden sie hier beim Bau der Forststraße abgetragen. Der alte Zugang befand sich wahrscheinlich im Südosten. Der südliche Innenraum des Ringwalles wurde beim Bau eines nicht mehr vorhandenen kleinen Gasthauses stark verändert.

Literatur

  • Balzer Rock: Die Landwehranlagen im südwestlichen Solling. In: Northeimer Heimatblätter 1967, Heft 1, S. 3–15, hier S. 12 f.   
  • Otfried Ruhlender, Detlev Creydt, Günther Pawlik: Historische und landschaftliche Sehenswürdigkeiten Solling und Umgebung. Bd. 1: Burgen, Schlösser, alte Warten. Weserlandverlag, Holzminden 1986, S. 12–14.
  • Achim Rost: Siedlungsarchäologische Untersuchungen zwischen Leine und Weser: Zur Siedlungsgeschichte einer Mittelgebirgslandschaft (= Göttinger Schriften zur Vor- und Frühgeschichte. Band 24). Wacholtz, Neumünster 1992, S. 156, Kat.-Nr. 314.
  • Gerhard Streich: Wehranlagen. In: Gerhard Streich (Hrsg.): Historisch-Landeskundliche Exkursionskarte von Niedersachsen, Blatt Höxter (= Veröffentlichungen des Instituts für Historische Landesforschung der Universität Göttingen. Teil 2, 13). Verlag für Regionalgeschichte, Bielefeld 1996, S. 75.

Weblinks

Commons: Dunieburg – Sammlung von Bildern
  • Eintrag von Gudrun Pischke und Stefan Eismann zu Dunieburg in der wissenschaftlichen Datenbank „EBIDAT“ des Europäischen Burgeninstituts, abgerufen am 30. Juli 2021.