Dolmen de la Pierre-Alot

Der Dolmen de la Pierre-Alot (vermutlich von pierre à l’eau – Wasserstein; auch La Pierre Halot genannt) liegt im Wald von Lardigny im Weiler Mauvaignant Lardigny westlich von Vitry-lès-Nogent, etwa fünf Kilometer südlich von Nogent im Département Haute-Marne, in Frankreich. Der Name entstand, weil sich auf der horizontalen Fläche des Decksteins Mulden gebildet haben (oder eingetieft wurden), in denen Regenwasser stehen bleibt. Dolmen ist in Frankreich der Oberbegriff für Megalithanlagen aller Art (siehe: Französische Nomenklatur).

Der erhaltene Rest des Dolmens besteht aus zwei seitlichen Tragsteinen, einem Endstein und einem in situ horizontal aufliegenden, allseits überstehenden (einseitig vermutlich natürlich ausgebrochenen) Deckstein, mit einem Gewicht von etwa 9 Tonnen und einer Abmessung von etwa 3,2 × 3,0 Metern. Die Tragsteine haben eine Länge von etwa 2,5 Metern. Die Kammer ist nach Süden hin offen und misst etwa 2,0 × 1,0 Meter und ist am Zugang etwa 1,2 Meter hoch.

Die Überlieferung spricht von einem Krieger, der dort begraben ist. Der Dolmen ist seit 1889 ein Monument historique. In der Nähe liegt der ähnlich aufgebaute Dolmen La Pierre Tournante bei Nogent.

Literatur

  • Fernand Niel: La Civilisation des mégalithes, Éditions Plon, 1970

Weblinks

Commons: Dolmen de la Pierre-Alot – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 47° 59′ 42,67″ N, 5° 19′ 55,28″ O