Der Dolmen Cova del Alarb (auch Caverne de l’Arabe oder Cava de l’Alarb genannt – deutsch „Grotte des Arabers“) liegt auf dem Weg zum 793 m hohen Tour de la Massane südlich von Argelès-sur-Mer im Département Pyrénées-Orientales und gehört zu den südlichsten Megalithanlagen in Frankreich. Er wurde im Jahr 1958 als Monument historique anerkannt.[1] Dolmen ist in Frankreich der Oberbegriff für neolithische Megalithanlagen aller Art (siehe: Französische Nomenklatur).

Cova de l’Alarb

Beschreibung

Die Cova de l’Alarb ist ein einfacher Dolmen (französisch Dolmen simple), ähnlich gebaut wie der nahe, stärker gestörte Dolmen des Collets de Cotlliure. Seine aus Kalksteinen errichtete kleine Kammer aus drei Tragsteinen und einem Deckstein ist trapezoid gebaut, was auf eine Technik aus der frühen Megalithphase, zwischen dem Ende des 5. und der ersten Hälfte des 4. Jahrtausends v. Chr. deutet. Die Steine sind schwer und massiv aber verwitterungsanfällig. Es scheint einen Grabhügel (Tumulus) gegeben zu haben, aber es ist nicht einfach, Spuren davon zu finden.

Umgebung

Weiter südlich liegen weitere fünf Dolmen bei Banyuls-sur-Mer und Cerbère.

Siehe auch

Literatur

  • Jean Clottes: Dolmens et Menhirs du Midi. Edition Loubatiéres, Portet-sur-Garonne 1987, ISBN 2-86266-048-5, (Terres du Sud 26).

Weblinks

Commons: Cova de l'Alarb, Argelès-sur-Mer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Dolmen dit Cava de l'Alarb, Argelès-sur-Mer in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)

Koordinaten: 42° 31′ 31″ N, 3° 2′ 6″ O