Condatis, auch Condates, war ein keltischer Gott, der vor allem in Britannien verehrt wurde. In der Interpretatio Romana ist er dem römischen Gott Mars gleichgesetzt.

Etymologie und Deutung

Der Name Condatis leitet sich vom keltischen Wort condate, das „Zusammenfluss“ bedeutet, ab. Der entsprechende Ortsname Condate ist vor allem in Gallien für Ansiedlungen am Zusammenfluss von zwei Gewässern weit verbreitet. Die Inschriften aus Cramond (Vorort von Edinburgh)[1], Bowes in Yorkshire[2], Piercebridge bei Darlington (North East England)[3] und Chester-le-Street bei Durham[4] identifizieren ihn jedes Mal mit dem Gott Mars.

Siehe auch

Literatur

  • Bernhard Maier: Lexikon der keltischen Religion und Kultur (= Kröners Taschenausgabe. Band 466). Kröner, Stuttgart 1994, ISBN 3-520-46601-5.
  • Miranda J. Green: Dictionary of Celtic Myth and Legend. Thames and Hudson, 1997. ISBN 0500279756.
  • Hermann Steuding: Condates. In: Wilhelm Heinrich Roscher (Hrsg.): Ausführliches Lexikon der griechischen und römischen Mythologie. Band 1,1, Leipzig 1886, Sp. 922 (Digitalisat).

Anmerkungen

  1. AE 1978, 451 - D(eo) M(arti) / Con/[dati] / [
  2. The Roman Inscriptions of Britain (RIB) 0731
  3. CIL 7, 420 - D(eo) M(arti) / Condati / Attonius / Quintianus / men(sor) evoc(atus) imp(eratum) / ex ius(su) sol(vit) l(ibens) a(nimo)
  4. The Roman Inscriptions of Britain (RIB) 1045

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.