Cueva Grande
Complejo Huapoca
Nido del Aguila
Cueva de las Jarillas

Als Complejo Huapoca wird eine Gruppe archäologischer Fundstellen im Westen des mexikanischen Bundesstaates Chihuahua bezeichnet, die rund 18 km Luftlinie westlich von Madera nahe den Thermalquellen des Balneario Huapoca am gleichnamigen Fluss liegt. Bei den verschiedenen Gruppen handelt es sich teilweise um Häuser mit Wänden in Lehmbauweise im vorderen Teil einer Höhle, andere Gruppen bestehen aus gleichartigen Häusern unter lang gestreckten Felsüberhängen, die von horizontalen geologischen Schichten gebildet werden. Bauweise und Funde weisen die Besiedlung der Mogollon und der Anasazi-Kulturtradition zu. Weitergehende Untersuchungen haben an diesen Fundorten bisher nicht stattgefunden.

Die wichtigsten und für Besucher erreichbaren Fundorte sind:

  • Cueva Grande, eine sehr große und tiefe Höhle rund 3 km (Weg) westlich des Río Huapoca und des genannten Balneario (29° 11′ 20,5″ N, 108° 20′ 35,4″ W) mit teilweise zweistöckigen Bauten. Über die Öffnung der Höhle strömt ein Wasserfall herab.
  • Nido del Aguila (29° 12′ 27,5″ N, 108° 19′ 55,3″ W) besteht aus mehreren kleinen Häusern unter einem Felsüberhang auf zwei Drittel der Höhe einer nahezu senkrechten Felswand.
  • Cueva de la Serpiente (29° 12′ 49,9″ N, 108° 19′ 59,2″ W) mit Lehmhäusern in einer Höhle, die zwei Eingänge besitzt und damit einen Durchgang durch einen Felsvorsprung bietet, zugänglich über eine Leiter in einem Felsspalt.

Weitere Fundorte befinden sich in der Nähe. Zu den spektakulärsten gehört die Cueva de las Jarillas, die mehrere der birnenförmigen Maisspeicher aufweist. Die abgelegenen Fundorte befinden sich meist in ausgezeichnetem Erhaltungszustand.[1]

Einzelnachweise

  1. Archivlink (Memento des Originals vom 11. Juli 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gcc.com

Siehe auch

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.