Der Cairn, Blick nach Nordwesten

Der Chambered Cairn am Ward of Symbister Ness ist eine neolithische Megalithanlage am höchsten Punkt der Landzunge Symbister Ness im Südwesten der zu den schottischen Shetlands zählenden Insel Whalsay. Er liegt etwa 400 Meter südwestlich der Symbister Bay, einer Bucht, an deren Ufer sich der historische Kern des Inselhauptortes Symbister erstreckt. Bereits der Namensbestandteil Ward verweist auf das Vorhandensein eines Cairns (eines künstlichen Hügels aus Bruchsteinen oder Geröll), auf dem Gipfel des Berges.[1]

Es handelt sich um einen Heel-shaped Cairn, dessen Überreste aus einer bis zu 70 Zentimeter aus dem Boden ragenden Ansammlung von Steinen bestehen. In ihrer Mitte befindet sich ein neuzeitliches Steinmännchen, das vermutlich über der nicht mehr vorhandenen Grabkammer errichtet wurde. Die Anlage ist seit 1974 als Scheduled Monument ausgewiesen und steht somit unter Denkmalschutz.

Weblinks

Commons: Ward of Symbister Ness Chambered Cairn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Shetland Place Names Project: Shetland Place Name Elements. Digitalisat auf der Website des Shetland Amenity Trust, PDF-Datei, 99 kB, abgerufen am 14. Juni 2018. (englisch)

Koordinaten: 60° 20′ 19,4″ N, 1° 2′ 4,5″ W

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.