Die Catuvellaunen (lateinisch Catuvellauni) waren einer der mächtigsten belgischen Stämme Britanniens zur Zeit Julius Caesars. Die Belger waren eine Gruppe aus Nordgallien stammender keltischer Stämme. Der Name geht möglicherweise auf Cassivellaunus, ihren damaligen Führer und Gegenspieler Caesars zurück.

Geschichte

Die Catuvellauni waren einer der mächtigsten, wenn nicht der mächtigste belgisch-keltische Stamm Britanniens zu Zeiten Julius Caesars. Sie bewohnten das Gebiet unmittelbar nördlich der Themse. Ihre Hauptstadt war in der Nähe des heutigen Wheathampstead gelegen. 54 v. Chr., während Caesars erstem Feldzug nach Britannien, spielten sie eine maßgebliche Rolle im Widerstand gegen dessen Truppen. Sie wurden jedoch besiegt und vor dem Abzug der römischen Legionen in das Winterquartier nach Gallien mit Auflagen belegt.

Caesar erwähnt die Catuvellauni nicht als einen Stamm, sondern als eine von einem Cassivellaunus geführte keltische Widerstandsallianz gegen seine eigenen Truppen.

Nach dem Übersetzen der Römer nach Gallien gegen Ende des Sommers 54 v. Chr. besiegten die Catuvellauni die schon vorher von ihnen bedrängten, nun aber unter römischem Schutz stehenden Trinovanten mit der Hauptstadt Camulodunum (Colchester). Sie wurden zu einem eigenen Stamm und dehnten sich in der Folge in Richtung Norden und Nordwesten aus, wo sie eine neue Hauptstadt in Verulamium, bei St Albans, gründeten. Durch diesen Zugewinn an Einfluss wurden sie allmählich zu einer Gefahr für römische Interessen.

In einem zweiten Britannien-Feldzug der Römer im Jahre 43 n. Chr. (fast hundert Jahre später), der diesmal offiziell von Kaiser Claudius geführt wurde, wurden sie besiegt.

49 n. Chr. wurde Colchester eine römische Veteranenkolonie und der Verwaltungssitz des kaiserlichen Statthalters für Britannien.

Kultur und Wirtschaft

Die Catuvellauni waren wohlhabend und praktizierten Ackerbau.

Weblinks

  • Emil Hübner: Catuvellauni. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Band III,2, Stuttgart 1899, Sp. 1798 f.

Liste der Herrscher

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.