Carrickglass (oder der Labby-Rock, irisch An Carraig Glas), (deutsch „der grüne Fels“) im County Sligo in Irland wird von Kenneth McNally der Clown unter den irischen Dolmen genannt. Er bildet aufgrund der Proportionen das bizarrste Vermächtnis der neolithischen Megalithbaumeister des 4. Jahrtausends v. Chr.

Beschreibung

Über beinahe zierlichen Tragsteinen liegt ein Deckstein aus grobkörnigem Kalkstein mit einem Gewicht von etwa 70 Tonnen. Der mit Heidekraut bewachsene massive Block ist etwa 4,5 m lang, 2,7 m breit und 2,4 m dick. Wie diese Masse in ihre Position, etwa 1,3 m über dem Boden, gehoben wurde, ist unbekannt. Vermutlich stammt der Deckstein von dieser Stelle, da es schwer vorstellbar ist, dass er transportiert worden sein könnte. Die Kammer des Portal Tomb misst etwa 1,8 × 0,9 m. Die Anlage ist in letzter Zeit nicht ausgegraben worden, aber im 19. Jahrhundert wurde hier Leichenbrand entdeckt. Der Zugang war mit Türplatten verschlossen. Als Portal Tombs werden Megalithanlagen auf den Britischen Inseln bezeichnet, bei denen zwei gleich hohe, aufrecht stehende Steine mit einem Türstein dazwischen, die Vorderseite einer Kammer bilden, die mit einem gewaltigen Deckstein bedeckt ist.

Dieses abseits gelegene Denkmal liegt am Feldrand hinter einem Bauernhof, in der Nähe des nördlichen Endes des Lough Arrow, bei Heapstown etwa 6,4 km westnordwestlich von Ballyfarnham.

Legende

Nuada, der König der Túatha Dé Danann, der in der zweiten Schlacht von Moytirra getötet wurde, soll unter dem Labby Rock begraben sein.

Siehe auch

Literatur

  • James Fergusson: Rude Stone Monuments. In all countries their age and uses. Murray, London 1872.
  • Kenneth McNally: Standing Stones and other monuments of early Ireland. Appletree, Belfast 1984, ISBN 0-86281-121-X.
  • Seán Ó Nualláin: Survey of the megalithic tombs of Ireland. Band V: County Sligo 1989, ISBN 0-7076-0080-4.

Weblinks

Koordinaten: 54° 5′ 26″ N, 8° 18′ 45,8″ W

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.