Fantasiedarstellung Bonifatius' II. auf einem italienischen Ölfarbendruck von 1879.

Bonifatius II. (* in Rom; † 17. Oktober 532) war vom 22. September 530 bis zu seinem Tode Bischof von Rom.

Er war von Geburt her ein Ostgote, Sohn des Sigibuld. Seine Wahl verdankt er dem Einfluss des gotischen Königs Athalarich.

Bonifatius wurde von seinem Vorgänger Felix III. als Nachfolger designiert. Da dieser ein großer Anhänger des Gotenkönigs war und letzterer dem Arianismus anhing, stieß diese Nachfolgeregelung nicht auf die nötige Anerkennung. Deshalb wählte ein Teil des römischen Klerus Dioskur als Gegenpapst. Doch Dioskurs Tod nach nur 22 Tagen beendete das drohende Schisma. Der Klerus war gezwungen, das von Bonifatius über Dioskur verhängte Anathema anzuerkennen, das aber von Agapitus I. 535 schließlich wieder widerrufen wurde.

Während seines Pontifikats bestätigte er die Beschlüsse zur Verdammung des Pelagianismus und des Semipelagianismus, die auf der Synode von Arausio im Jahre 529 gefasst wurden.

Im Jahre 531 versuchte Bonifatius seinerseits die Nachfolge zugunsten des Vigilius festzulegen, musste aber diese Regelung auf Druck des Klerus wieder zurücknehmen. Vigilius wurde dennoch einige Jahre später zum Bischof von Rom gewählt.

Bonifatius II. ist der erste Pontifex in der Reihe der Nachfolger Petri, der nicht nachträglich heiliggesprochen worden ist.[1]

Literatur

  • Friedrich Wilhelm Bautz: Bonifatius II. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 1, Bautz, Hamm 1975. 2., unveränderte Auflage Hamm 1990, ISBN 3-88309-013-1, Sp. 688.
  • Eintrag in der Catholic Encyclopedia, Robert Appleton Company, New York 1913.

Weblinks

Commons: Bonifatius II. – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Vatican-Homepage, Bilderreihe der Päpste

Skriptfehler: Ein solches Modul „Vorlage:Personenleiste“ ist nicht vorhanden.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.