Amun-Re-Kamutef in Hieroglyphen
Mittleres Reich
M17Y5
N35
N5
Z1
E1G15X1
I9

Amun-Re-Kamutef
Jmn-Rˁ-K3 mw.t=f
Amun-Re, Stier seiner Mutter

Amun-Re-Kamutef (auch Min-Kamutef, Amenemope) war eine altägyptische Gottheit. Seit dem Mittleren Reich trat Amun von Theben in den drei Sonderformen „Amun-Re, Herr von Karnak“, „Amun-Re, Herr von Luxor“ und „Amun-Re-Kamutef“ in Erscheinung, wobei Amun-Re-Kamutef die Doppelrolle als „Vater“ sowie „Sohn“ gleichzeitig repräsentiert.

Die drei Gottheiten wurden entsprechend im Tempel des Amun-Re in Karnak, Tempel des Amun-Re in Luxor und Tempel des Amun-Re-Kamutef in Karnak verehrt. Ikonografisch übernahm Amun-Re-Kamutef die ithyphallische Form des Min.

Aus der Regierungszeit des Amenophis I. und des Thutmosis I. sind Darstellungen in Karnak belegt. Hatschepsut nennt sich in der Sockelaufschrift des Obelisken „älteste Tochter des Amun-Re-Kamutef“, der auf Wandbildern nördlich ihres Sanktuars in Karnak zu sehen ist. Thutmosis III. beruft sich ebenfalls in seinem Festtempel auf Amun-Re-Kamutef. Auf diesem Fundament fußt die gemeinsame Gründung des Amun-Re-Kamutef-Tempel in Karnak.

Siehe auch

Literatur

  • Helmuth Jacobsohn: Die dogmatische Stellung des Königs in der Theologie der alten Ägypter. Augustin, Glückstadt 1955.
  • Herbert Ricke: Das Kamutef-Heiligtum Hatschepsuts und Thutmoses' III. in Karnak. Bericht über eine Ausgrabung vor dem Muttempelbezirk. Schweizerisches Institut für Ägyptische Bauforschung und Altertumskunde, Kairo 1954.
  • Mariusz Izydor Prokopowicz: KAMUTEF and the names of the White Chapel of the King Senwosret I. Konzeptpapier, 2022 (Volltext als PDF Auf: academia.edu); (Mariusz Izydor Prokopowicz. Auf: academia.edu).