Foto: Annemarie Kramell

Früher trug man bunt: Chemiker erforschen Jahrtausende alte Stoffe

News vom 17.04.2019

Auch vor Tausenden von Jahren haben die Menschen schon Kleidung mit bunten Mustern getragen. Für deren Herstellung nutzten sie verschiedene Farbstoffe aus dem Tier- und Pflanzenreich. Das zeigen neue Analysen von Chemikern der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU), die mehrere Jahrtausende alte Textilien aus China und Peru untersucht haben. Im Fachjournal "Scientific Reports" beschreiben sie ein neues Verfahren, mit dem sich die räumliche Verteilung der Farbstoffe in Textilproben und somit auch deren Muster rekonstruieren lassen.

Untersucht haben die Chemiker Dr. Annemarie Kramell und Prof. Dr. René Csuk von der MLU zwei alte Textilproben: Eine stammt aus der chinesischen Ruinenstadt Niya und war vermutlich Teil eines Hemdes. Sie ist über 2.000 Jahre alt. Die andere Probe hat ihren Ursprung im Peru um die Zeit von 1.100 bis 1.400 nach Christus. Sie gehört zur Ichma-Kultur, die in dieser Zeit in Peru ansässig war. Dass solch alte Kleider einmal bunt waren, sieht man den Stoffen heute häufig nicht mehr an: "Sie haben einen langen Leidensweg hinter sich: Was einmal bunt war, kommt jetzt zumeist schmutzig, grau und braun daher", sagt René Csuk.

Über die lange Zeit haben sich die Farbstoffe aus der Natur durch die Einwirkung von Licht, Luft und Wasser zersetzt, erklärt der Chemiker. Früher wurden zum Färben nur Naturstoffe eingesetzt: "Wurzeln von Pflanzen der Gattung Rubia waren zum Beispiel die Grundlage für rote Farben, mit zermahlenen Walnussschalen wurden braune Farben hergestellt", sagt Annemarie Kramell. Auch damals mischen die Menschen einzelne Materialien, um andere Farbtöne zu kreieren.


Proben wie diese haben die Chemiker aus Halle untersucht.

Publikation:


Kramell A. E. et al.
Mapping Natural Dyes in Archeological Textiles by Imaging Mass Spectrometry
Scientific Reports (2019)

DOI: 10.1038/s41598-019-38706-4



Um herauszufinden, welche Materialien für welche Farben verwendet wurden, haben die Forscher ein neues Analyseverfahren entwickelt. Mit Hilfe der modernen bildgebenden Massenspektrometrie ist es ihnen gelungen, Farbstoffzusammensetzungen bei historischen Textilproben als Verteilungsbilder darzustellen. Bisher war es dafür nötig, die Farbstoffe aus den Textilien herauszulösen. Dadurch wurde aber auch das Muster zerstört. Mit ihrem neuen Verfahren analysieren die halleschen Chemiker dagegen die Farbstoffe direkt von der Oberfläche der Textilproben. Dafür wird das zu untersuchende Stück Stoff zunächst in ein anderes Material eingebettet.

"Das Stück befindet sich in einer Matrix, die aus dem Material Technovit7100 besteht. Aus diesem Stoff werden wenige Mikrometer dünne Schnitte erzeugt, die auf spezielle Objektträger überführt werden", so Csuk. Ähnliche Verfahren finden zum Beispiel in der medizinischen Forschung für die Untersuchung von menschlichem Gewebe Einsatz. Der Vorteil ist, dass mit dieser Methode sehr komplexe Proben im Mikrometerbereich untersucht werden können. "Damit können wir sogar zwei ineinander verwobene Fäden voneinander unterscheiden, die ursprünglich andere Farben hatten", sagt Csuk.


Mithilfe des neuen Verfahren konnten die Forscher die Verteilung der Farbstoffe - hier grün gefärbt - rekonstruieren.

In der neuen Studie haben die Forscher zum Beispiel Indigo-Farbstoffe in den Proben nachweisen können. Die Methode ist aber auch auf viele weitere Farbstoffklassen anwendbar und gewährt Einblicke in den Prozess der Textilherstellung längst vergangener Kulturen, so die beiden Wissenschaftler abschließend.

Die Forschung wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Projekts "Silk road fashion: Kleidung als Kommunikationsmittel im 1. Jahrtausend vor Christus in Ostzentralasien" gefördert. Beteiligt waren zudem das Hans-Knöll-Institut in Jena und Dr. Gerd Haus vom Biozentrum der MLU in Halle.



Diese Newsmeldung wurde mit Material von Informationsdienst Wissenschaft erstellt


News der letzten 7 Tage

1 Meldungen


5 Meldungen

9 Meldungen

9 Meldungen

19 Meldungen

207 Meldungen
27.06.2019
Sensibel trotz dicker Hornhaut
26.06.2019
Die frühe Geschichte der Neandertaler in Europa
19.06.2019
Was die Kelten tranken
08.06.2019
Das Geheimnis der Felsbilder
06.06.2019
Uralte Zähne führen zur Entdeckung einer Bevölkerungsgruppe
03.06.2019
Menschliche Vorfahren haben Steinwerkzeuge mehrmals erfunden
07.05.2019
Ein Festgelage vor 10.000 Jahren
01.05.2019
Denisovaner waren erste Menschenform im Hochland von Tibet
17.04.2019
Früher trug man bunt: Chemiker erforschen Jahrtausende alte Stoffe
11.04.2019
Papua haben mehrere Denisovaner-Vorfahren
10.04.2019
Neue Menschenart auf den Philippinen entdeckt
08.04.2019
Mysteriöser Menschenaffe aus Java entlarvt
14.03.2019
Veränderte Essgewohnheiten begünstigten die Entstehung neuer Sprachlaute
14.03.2019
Neandertaler und moderne Menschen hatten ähnliche Speisezettel
05.03.2019
In Europa lebten im frühen Jungpaläolithikum im Schnitt nur 1.500 Menschen
25.02.2019
Neandertaler gingen gleich aufrecht wie moderne Menschen
18.02.2019
Neandertaler ernährten sich wirklich hauptsächlich von Fleisch
13.12.2018
Neandertaler Gene geben Aufschluss über Gehirnevolution
13.12.2018
Du bist, was du isst: Frühe Urmenschen ernährten sich äußerst flexibel
28.11.2018
Entschlüsselung von 6000 Jahre alten Rezepten
27.11.2018
Was uns Töpfe und Schalen über Migration im prähistorischen Ägypten erzählen können
14.11.2018
Höhlenkunst aus der Eiszeit
26.09.2018
Urmenschen mit Fingerspitzengefühl
30.08.2018
Schon unsere Vorfahren vor 12,5 Millionen Jahren aßen Süßes und entwickelten Fettleibigkeit
29.08.2018
Die Zahnwurzeln unserer Vorfahren
27.08.2018
Schon der Neandertaler litt unter dem Klimawandel
22.08.2018
Mutter Neandertalerin, Vater Denisovaner!
26.07.2018
Ritzungen auf Mammutrippe aus Welterbe-Höhle geben Rätsel auf
26.06.2018
Hieb- und Stichfest: So jagten Neandertaler vor 120.000 Jahren
26.06.2018
Massengrab aus Halberstadt belegt neue Facette jungsteinzeitlicher Gewalt
15.06.2018
Primaten in Gefahr
12.06.2018
Auf den archäologischen Zahn gefühlt: genetische Spurensuche was für ein Schwein Hallstatt hatte
30.05.2018
Archäologen erforschen Antike mit Laserscanning - Projekt zur antiken Stadt Gerasa
18.06.2018
Fenster in die Vergangenheit
14.05.2018
Betreffend Hominidengehirne: Größe spielt keine Rolle
10.05.2018
Steinzeitliches Hepatitis-B-Virus genetisch entschlüsselt
09.05.2018
Keilschrifttafeln von Bassetki lüften Geheimnis um Königsstadt Mardaman
03.05.2018
Neue Fakten zur Ankunft des Weizens in China
30.04.2018
Älteste Holzskulptur der Welt ist 11.500 Jahre alt
27.04.2018
Margiana – Aktuelle Forschungen zu einer bronzezeitlichen Hochkultur im heutigen Turkmenistan
19.04.2018
Siedlung am Königsgrab von Seddin war größer als gedacht
13.04.2018
Das Rätsel um die langen Nasen: Fortschritt in der Neandertalerforschung
11.04.2018
Gesichter im Alten Ägypten und der Steinzeit
03.04.2018
Das Innenohr ist ein Kompass für die Ausbreitung des Menschen
00.00.0000
Rasanter Meeresspiegelanstieg verzögerte Übergang zum Ackerbau in Südosteuropa
00.00.0000
Nomaden setzten Nahrungsmitteltrends entlang der Seidenstraße
00.00.0000
Deutschland war schon vor 450.000 Jahren von Gletschern bedeckt
00.00.0000
Was dem Höhlenbären das Leben schwer machte
00.00.0000
Neue Einblicke in die späte Geschichte des Neandertalers
00.00.0000
Neandertaler dachten wie wir
00.00.0000
Alte Genome beleuchten Vorgeschichte Südosteuropas
00.00.0000
Bislang größte Studie alter DNA beleuchtet das Glockenbecherphänomen im vorgeschichtlichen Europa
00.00.0000
Wie der Glockenbecher durch Europa wanderte
00.00.0000
Als Jäger und Sammler auf Migranten trafen
00.00.0000
Prähistorische Frauen hatten kräftigere Arme als heutige Spitzensportlerinnen
00.00.0000
Älteste Elfenbeinplastik außerhalb Süddeutschlands identifiziert
00.00.0000
DNA-Analysen geben Aufschluss über die Besiedlung der Iberischen Halbinsel
00.00.0000
5,7 Millionen Jahre alte fossile Fußabdrücke fordern etablierte Theorien über die menschliche Evolution heraus
00.00.0000
Fund menschlicher Knochen in Südmexiko: Tropfstein verrät das Alter von 13.000 Jahren
00.00.0000
Perlenfunde aus Eiszeithöhlen drückten Gruppenidentität aus
00.00.0000
Auf dem Teller: Mammut und viel Rohkost
00.00.0000
Bauern der Jungsteinzeit betrieben spezialisierte Rinderhaltung
00.00.0000
Seltener Weizenfund in bronzezeitlicher Lunch-Box aus dem Schweizer Hochgebirge
00.00.0000
Rätselhaftes Totenritual am Göbekli Tepe
00.00.0000
Der Homo sapiens ist älter als gedacht
00.00.0000
Ältester Vormensch lebte möglicherweise in Europa
00.00.0000
Urmenschen-Erbgut in Höhlensedimenten entdeckt
00.00.0000
Musikinstrument aus der Eiszeit
00.00.0000
Ägyptische Ritualbilder aus der Jungsteinzeit
00.00.0000
Spiel mit dem Feuer – wie Eiszeitjäger das Landschaftsbild Europas prägten
00.00.0000
Älteste tibetische Hand- und Fußabdrücke
00.00.0000
Mini-Mutation mit riesigen Folgen
00.00.0000
Moderner als gedacht - Neandertaler passten ihre Überlebensstrategien aktiv an
00.00.0000
Menschenaffen erkennen bei anderen falsche Erwartungen
00.00.0000
Ötzi - Ein heimtückischer Mord und Kontakte nach Mittelitalien
00.00.0000
Menschen nutzten schon vor 40.000 Jahren spezielles Werkzeug zur Seilherstellung
00.00.0000
Steinzeitliches Getreide
00.00.0000
Homo erectus ging wie wir
00.00.0000
Kannibalismus unter den späten Neandertalern im nördlichen Europa
00.00.0000
Deutsch-russisches Team entdeckt 6.000 Jahre alte Schädel mit chirurgischen Schädeleröffnungen
00.00.0000
Seit Jahrtausenden beeinflusst der Mensch das Ökosystem
00.00.0000
Erste jungsteinzeitliche Bauern Europas stammen aus der Ägäis
00.00.0000
Feuer in Höhlen: Neues Licht auf die Lebensweise der Neandertaler
00.00.0000
Die Besiedlung Madagaskars: Reis und Mungobohnen als archäologische Quellen
00.00.0000
Menschenaffen kommunizieren kooperativ
00.00.0000
Forscherteam belegt eine bewegte Geschichte Europas vor und während der letzten Eiszeit
00.00.0000
Neandertaler und moderne Menschen setzten auf unterschiedliche Ernährungsstrategien
00.00.0000
Jäger und Sammler der Steinzeit trugen zur besseren Anpassung der Europäer bei
00.00.0000
Frühester Nachweis von Neandertaler-DNA in 400.000 Jahre alten Hominiden aus Spanien
00.00.0000
Neandertaler: Zu 20 Prozent Vegetarier
00.00.0000
Neue Fossilanalyse verlegt die Trennung der Menschenlinie von anderen Primaten um 2 Millionen Jahre zurück
00.00.0000
Früher menschlicher Vorfahre konnte nicht mehr kräftig zubeißen
00.00.0000
Eiszeitliche DNA gibt Hinweise auf beträchtliche Bevölkerungsumwälzung am Ende des Pleistozäns
00.00.0000
Der frühe Mensch wurde lange unterschätzt
00.00.0000
Neue Erkenntnisse zu Ötzis genetischer Geschichte
00.00.0000
Krankheitserreger in Ötzis Magen entdeckt
00.00.0000
King Kong war unflexibel
00.00.0000
Anpassen ist menschlich - Evolution der Frühmenschen fand in verschiedenen Lebensräumen statt
00.00.0000
Altsteinzeitlicher Schlachtplatz für Elefanten in Griechenland entdeckt
00.00.0000
Eine vierte Abstammungsgruppe der Europäer geht auf isolierte Jäger und Sammler der Eiszeit zurück
00.00.0000
Ein großes Gehirn ist kein Garant für Intelligenz
00.00.0000
Bonobos zeigen, wo es lang geht
00.00.0000
Homo naledi - ein neuer Verwandter des modernen Menschen
00.00.0000
Ein Massaker vor 7000 Jahren
00.00.0000
Zweite Venus aus dem Hohle Fels
00.00.0000
Zahnmedizin ist 5000 Jahre älter als gedacht
00.00.0000
Ausgestorbener Altweltaffe hatte ein winziges aber komplexes Gehirn
00.00.0000
Frühe Europäer haben sich mit Neandertalern vermischt
00.00.0000
Herkunft des «Kennewick Man» geklärt
00.00.0000
Neuer Vorfahre des Menschen lebte Seite an Seite mit Lucys Art
00.00.0000
Der moderne Mensch wanderte über den Nahen Osten nach Europa ein
00.00.0000
Bislang älteste Steinwerkzeuge gefunden
00.00.0000
Warum moderne Menschen ein Kinn haben
00.00.0000
Fund aus der Altsteinzeit: 300.000 Jahre alte Eierschalen
00.00.0000
Neue Methode datiert altes Skelett vor Lucy - Little Foot ist 3,67 Millionen Jahre alt
00.00.0000
Körpergröße war schon immer individuell
00.00.0000
Ein 2,8 Millionen Jahre alter Unterkiefer wirft neues Licht auf früheste Menschen
00.00.0000
Digitale Wiedergeburt des Homo habilis
00.00.0000
Keilschrift: Tontafeln am Computer rekonstruiert
00.00.0000
Schimpansen lernen «Nahrungsrufe»
00.00.0000
Fossiler Schädel verbindet Kontinente
00.00.0000
Neue Tätowierung auf Ötzis Körper entdeckt
00.00.0000
Australopithecus africanus - Kräftige Hände zum präzisen Zupacken
00.00.0000
Jäger drängten Mammuts schon vor 30.000 Jahren zurück
00.00.0000
Mammut als Nahrungsergänzung bei Neandertalern