Xiaochangliang, China

Letzte Meldung:   Urmenschen mit Fingerspitzengefühl   –  Senckenberg-Wissenschaftlerin Katerina Harvati widerlegt gemeinsam mit ihrem Team der Universität Tübingen und in enger Zusammenarbeit mit dem Naturhistorischen Museum Basel die bisherige Annahme, dass sich Neandertaler bei dem Einsatz ihrer Hände hauptsächlich auf ihre Kraft verlassen hätten. In einer heute im Fachjournal „Science Advances“ veröffentlichten Studie zeigen sie....

Fundort: Xiaochangliang, Nihewan Becken, China
Spezies: Homo
Geschätztes Alter: 1.020.000 Jahre, Datierung basierend auf Paläomagnetismus
Kultur: Oldowan

Xiaochangliang (chinesisch 小長梁 / 小长梁 Xiǎochángliáng) ist eine paläolithische Fundstätte im Nihewan-Becken im Kreis Yangyuan in der chinesischen Provinz Hebei.

Die Stätte ist berühmt für ihre Steinwerkzeuge - nach ihr ist die Xiaochangliang-Kultur (Xiaochangliang wenhua 小长梁文化) benannt.

Xiaochangliang wurde 1929 von dem US-amerikanischen Geologen George Barbour entdeckt, der schließlich die beiden französischen Archäologen Pere Licent und Teilhard de Chardin einlud, Forschungen vor Ort durchzuführen. 1935 fand de Chardin ein Werkzeug aus Feuerstein, das er auf ein Alter von über eine Million Jahre schätzte - zu dieser Zeit das älteste, von Menschenhand geformte Artefakt.

Die Werkzeuge bestehen aus Schabern, Kerbgeräten, Sticheln und Steinkernen. Im Allgemeinen ist es wegen des Fehlens von vulkanischem Material schwieriger, Fundstellen in Asien zu datieren, als Fundstellen in Afrika. Xiaochangliang konnte jedoch mittels magnetostratigraphischen Analysen (Paläomagnetismus) auf 1,36 Millionen Jahre datiert werden.

Als der chinesische Forscher Pei Wenzhong hunderte von Kilometern weiter südlich die Überreste des Peking-Menschen in Zhoukoudian entdeckte, ließ die wissenschaftliche Aufmerksamkeit für Xiaochangliang nach. Trotzdem entdeckte man zwischen 1972 und 1978 über 2.000 weitere Steingeräte, zusammen mit einigen Knochenwerkzeugen, die schließlich den Fundort als paläolithische Stätte bestätigten.


Literatur

  • Li Huamei, Yang Xiaoqiang, Friedrich Heller and Li Haitao. 2008. High resolution magnetostratigraphy and deposition cycles in the Nihewan Basin (North China) and their significance for stone artifact dating. Quaternary Research 69:2, pp. 250-262.
    DOI: 10.1016/j.yqres.2007.11.002

Koordinaten

  • 40.220001° N, 114.660004° E von Henry Gilbert,
     

Das könnte Dir auch gefallen