Tabun, Israel

Letzte Meldung:   Urmenschen mit Fingerspitzengefühl   –  Senckenberg-Wissenschaftlerin Katerina Harvati widerlegt gemeinsam mit ihrem Team der Universität Tübingen und in enger Zusammenarbeit mit dem Naturhistorischen Museum Basel die bisherige Annahme, dass sich Neandertaler bei dem Einsatz ihrer Hände hauptsächlich auf ihre Kraft verlassen hätten. In einer heute im Fachjournal „Science Advances“ veröffentlichten Studie zeigen sie....

Fundort: Tabun, Mount Carmel, Israel
Spezies: Homo neanderthalensis
Fossil: Cranium
Geschätztes Alter: 45.000 Jahre, Datierung basierend auf Radiokarbon-Methode (C-14)
mount_carmel,-wikimedia,320.jpg
Blick auf die südwestliche Seite des Mount Carmel vom Eingang des Kibbutz Ma'agan Michael

Die Tabun Höhle liegt am Berg Carmel in Israel und war zeitweise während des unteren und mittleren Paläolithikums vor 500.000 bis 40.000 Jahren von Menschen bewohnt. Im Laufe dieser Zeit haben sich Ablagerungen aus Sand, Schluff und Ton auf bis zu 25 Metern Höhe angesammelt. Die Ausgrabungen zeigen, dass die Tabun Höhle zu den am längsten bewohnten Höhlen in der Levante gehört.

Tabun, was soviel wie Ofen bedeutet, brachte das Skelett einer Neandertalerin zutage, das man auf ein Alter von ca. 120.000 Jahre datieren konnte. Es handelt sich somit um eine der ältesten menschlichen Überreste, die in Israel gefunden wurden.

Lesen Sie hier mehr über die Tabun-Höhle.


Literatur

  • Garrod & Bate. 1937. Excavations at the Wady El-Mughara, Volume 1. Oxford: Clarendon Press und Jelinek et al. (1973, Palaeorient1, 151–183)

Koordinaten

  • 32.708332° N, 35.049442° E von Henry Gilbert,
     

Das könnte Dir auch gefallen