Lapa do Santo, Brasilien

Letzte Meldung:   Neandertaler Gene geben Aufschluss über Gehirnevolution   –  Ein typisches Merkmal des modernen Menschen ist die ungewöhnlich runde Kopfform, die uns von länglichen Schädeln anderer Menschenarten unterscheidet. Mit Hilfe von Neandertaler DNA in heute lebenden Europäern haben Wissenschaftler Gene entdeckt, die Einfluss auf die runde Schädelform haben. Ein Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Psycholinguistik und MPI für evolutionäre Anthropolog....

Fundort: Lapa do Santo, Lagoa Santa, Belo Horizonte, Minas Gerais, Brasilien
Spezies: Homo sapiens
Geschätztes Alter: 10.600 Jahre, Datierung basierend auf Radiokarbon-Methode (C-14), optisch angeregter Lumineszenz (OSL)
Kultur: Felszeichnungen
Lapa-do-Santo_Felszeichnung320.jpg
Die Felszeichnung von Lapa do Santo in Brasilien ist etwa 10.500 Jahre alt.

Lapa do Santo ist ein Kalkstein-Felsdach, das sich im nördlichen Sektor des Lagoa Santa Karsts, etwa 60 Kilometer von Belo Horizonte in Brasilien befindet.

Die Fundstelle ist eine der größten Felsdächer in der Region Lagoa Santa mit einer geschützten Fläche von rund 1.300 m² (70 Meter lang und 20 Meter breit). Die Ausgrabungen in Lapa do Santo wurden zwischen 2002 und 2009 durchgeführt. Ausgegraben wurde eine Fläche von 44 m² in natürlichen Schichten.

Die meisten Untersuchungen über die ersten Amerikaner haben sich in erster Linie auf vier Themen konzentriert: wann die Neue Welt durch den Menschen besiedelt wurde, woher sie kamen, wie viele Migrationen oder Kolonisation es aus anderen Erdteilen gab und welche materiellen Dinge während der ersten Jahrtausende der Besiedlung entwickelt wurden.

Wenig ist jedoch bekannt über die symbolische Welt der ersten Menschen, die sich in der Neuen Welt niedergelassen haben. Denn künstlerische Ausdrucksformen, entweder als Felskunst, Schmuck und anderer Kunstgegenstände, aus der Zeit des Übergangs vom Pleistozän zum Holozän sind auf den beiden amerikanischen Kontinenten äußerst selten.


Literatur

  • Walter A. Neves, Astolfo G. M. Araujo, Danilo V. Bernardo, Renato Kipnis, James K. Feathers. 2012. Rock Art at the Pleistocene/Holocene Boundary in Eastern South America PLoS ONE 7(2): e32228. DOI: 10.1371/journal.pone.0032228

Koordinaten

  • -19.477777° N, -44.038891° E von Henry Gilbert,
     

Das könnte Dir auch gefallen