Lainyamok, Kenia

Fundort: Lainyamok, westlich von Lake Magadi, Kenia
Spezies: Homo
Geschätztes Alter: 360000 Jahre, Datierung basierend auf Kalium-Argon-Methode
Kultur: Acheuleen

Letzte Meldung:   Mutter-Kind-Bindung vor 2 Millionen Jahren   –  Senckenberg-Wissenschaftler Ottmar Kullmer hat mit einem internationalen Team Zähne der ausgestorbenen Vormenschen-Art Australopithecus africanus in Hinblick auf die Nahrungsaufnahme im Kindesalter untersucht. Analysen der Zahnchemie zeigen, dass die Mütter der afrikanischen Homininen-Art ihre Kinder in den ersten 12 Lebensmonaten stillten und auch später – in Zeiten von Nahrungsknappheit – auf die Ernährung mit Muttermilch zurückgriffen. Die intensive, jahrelange Mutter-Kind-Bindung wird als eine der Ursachen für die geringe Nachkommen-Anzahl bei den Vormenschen gedeutet. Die Studie erscheint heute im renommierten Fachjournal „Nature“. ....

Lainyamok ist eine Fundstelle aus dem Mittelpleistozän im Süden Kenias, rund 8 Kilometer westlich des Lake Magadi.

Knochenfunde an der Oberfläche und Artefakte führten ursprünglich zu der Annahme, dass es sich bei Lainyamok um einen Schlachtplatz früher Homininen handelt. Folgende Grabungen zeigten jedoch, dass die Tierknochen von Fleischfressern angenagt wurden und in keinem Zusammenhang mit den Artefakten stehen.



Die menschlichen Überreste von Lainyamok bestehen aus einem Oberkiefer und dem Schaft eines Oberschenkelknochens.


Literatur

Koordinaten