Isenya, Kenia

Fundort: Isenya, Isinya, Athi Plains, Kenia
Spezies: Homo
Geschätztes Alter: 750000 Jahre, Datierung basierend auf biostratigraphischer Korrelation mit Bed IV Olduvai
Kultur: Acheuleen

Letzte Meldung:   Papua haben mehrere Denisovaner-Vorfahren   –  Als der moderne Mensch Afrika verließ, vermischte er sich mit dem Neandertaler und dem Denisova-Menschen. Ein Forschungsteam hat nun DNA-Fragmente untersucht, die diese ausgestorbenen Homininen an moderne Menschen weitergegeben haben, deren Nachfahren heute auf den Inseln Südostasiens und in Papua-Neuguinea leben. Dabei stellten sie fest, dass nicht nur eine, sondern zwei verschiedene Denisovaner-Linien – die sich schon vor Hundertausenden von Jahren voneinander getrennt hatten – Erbgut an die Vorfahren der Papua weitergegeben haben. Eine der beiden Denisova-Linien unterscheidet sich von der anderen so sehr, dass es sich bei ihr sogar um eine völlig neue Urmenschen-Gruppe handeln könnte.....

Isenya ist ein Dorf im östlichen Hochland Kenias, etwa 55 Kilometer südlich von Nairobi. Die nahegelege große, offene Fundstelle der Acheuléen-Kulturstufe, ist durch dichte archäologische Ebenen gekennzeichnet mit ihren zahlreichen Funden von Cleavern und einer reichhaltigen fossilen Fauna.

Zwischen 1983 und 1988 legten Helene Rosch und ihr Grabungsteam mehr als 300 m² mit archäologischen Strata in Flußsedimenten frei.

Das Alter der Funde von Isenya wird auf das frühe bis mittlere Pleistozän geschätzt. Isenya wird geschätzt, dass frühen bis mittleren Pleistozän in Alters. Tephrostratigraphische Korrelationen ? mit dem Member 10 der Olorgesailie Formation deuten auf ein Alter von mehr als 600.000 oder 700.000 Jahren hin. Die Biostratigraphie erbrachte Hinweise auf Ähnlichkeiten mit Bett IV der Olduvai-Schlucht in Tansania, z.B. durch ausgestorbene Taxa wie Elephas recki (eine Elefantenart), zwei Arten der Gattung Metridiochoerus (Schweine) und Hipparion sp. (ein ausgestorbenes Pferd).

Brugal und Denys (1989) berichten von einem kleinen Schaft eines rechten Wadenbeins, das sie einem Primaten zuordnen, möglicherweise einem Hominiden.

Die ausgegrabenen Steinartefakte umfassen mehr als 17.000 Stücke. Größere Werkzeuge, wie die 1.300 Cleaver und 800 Faustkeile wurden vor allem aus lokal verfügbaren Lavasteinen hergestellt. Die kleineren Geräte wurden vorrangig aus Feuerstein hergestellt, der von einer Stelle etwa 3 Kilometer von der Fundstelle Isenya entfernt stammt. Die mehr als 2.000 Überreste von Tieren werden von Hornträgern (Bovidae) dominiert, was auf einen savannenähnlichen Lebenraum deutet. Auf den Knochen finden sich selten Schneide- und Schlagspuren, aber sie legen nahe, dass Hominiden bei der Anhäufung von einigen der Faunenreste beteiligt waren.




Literatur

Koordinaten