Border Cave, Südafrika

Fundort: Border Cave, Lebombo Mountains, Südafrika
Spezies: Homo sapiens
Geschätztes Alter: 115500 Jahre, Datierung basierend auf Elektronenspinresonanz-Verfahren (ESR), es gibt jedoch Probleme mit der Probenherkunft
Kultur: Mousterien

Letzte Meldung:   Ein Festgelage vor 10.000 Jahren   –  Forschungen des Deutschen Archäologischen Instituts liefern neue Erkenntnisse zur Nahrungsproduktion frühneolithischer Jäger und Sammler am Göbekli Tepe in der Türkei....

Die Border Cave ist eine Felshöhle am Westhang der Lebombo Mountains in der Provinz KwaZulu-Natal nahe der Grenze zwischen Südafrika und Swasiland. In der Höhle gibt es eine bemerkenswert kontinuierliche Stratigraphie, die rund 200.000 Jahre umfasst.

Die Höhle, die sich etwa 100 Meter unterhalb des Kamms der Lebombo Mountains befindet, bietet eine beeindruckende Aussicht auf die Landschaft darunter. Die Höhle hat einen halbkreisförmigen Grundriss und ist etwa 40 Meter breit.

Im Jahr 1940 fand W. E. Barton, der hier nach Guano grub, eine Reihe menschlicher Knochenfragmente. Raymond Dart, der die Höhle bereits 1934 erkundete und oberflächlich untersuchte, bekundete den Fossilen ein sehr hohes Alter. 1941 und 1942 führte ein Team der University of the Witwatersrand eine gründliche Untersuchung durch.


Border_Cave185.jpg
Archäologische Arbeiten in und vor der Border Cave


In den 1970er Jahren, als P. Beaumont die Ausgrabungen leitete, wurden die Mühen belohnt: Die Höhle gab nicht nur das vollständige Skelett eines Kindes frei, sondern auch die Überreste von mindestens fünf weiteren, erwachsenen Individuen. Ebenfalls geborgen wurden mehr als 69.000 Artefakte und die Überreste von mehr als 43 Säugetierarten, von denen drei inzwischen ausgestorben sind.

Ein besonders interessantes Fundstück aus der Border Cave ist der sogenannte "Lebombo Bone", ein Schienbein eines Pavians, in das 29 Zählstriche eingeschnitten wurden. Mit einem Alter von 35.000 Jahre vor heute ist dies das älteste Stück seiner Art.

Die Überreste der Tiere in der Höhle zeigen, dass sich die Menschen von Busch- und Warzenschweinen, Zebras und Büffeln ernährten. Die Rohstoffe, die man zur Herstellung der Werkzeuge verwendete, umfassen Kieselschiefer, Rhyolith, Quarz und Chalcedon, aber auch Knochen, Holz und Schalen von Straußeneiern.

Fundstücke Nachfolgende Fotos © Human Evolution Research Center, (US-Lizenz Fair Use)

Homo sapiens
BORDER-CAVE-1-RECON_1.gif
BORDER CAVE 1 RECON

CRA (edentulous)

Homo sapiens
BORDER-CAVE-2_1.gif
BORDER CAVE 2

MAN (edentulous)

Homo sapiens
BORDER-CAVE-4_1.gif
BORDER CAVE 4

R. MAN (I2, C, M2, M3)


Literatur

Koordinaten