Aïn Mâarouf, Marokko

Letzte Meldung:   Neandertaler Gene geben Aufschluss über Gehirnevolution   –  Ein typisches Merkmal des modernen Menschen ist die ungewöhnlich runde Kopfform, die uns von länglichen Schädeln anderer Menschenarten unterscheidet. Mit Hilfe von Neandertaler DNA in heute lebenden Europäern haben Wissenschaftler Gene entdeckt, die Einfluss auf die runde Schädelform haben. Ein Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Psycholinguistik und MPI für evolutionäre Anthropolog....

Fundort: Aïn Mâarouf, El Hajeb Region, Mittlerer Atlas, Marokko
Spezies: Homo erectus
Geschätztes Alter: 455.000 Jahre, Datierung basierend auf Biostratigraphie, Biochronologie, Paläomagnetismus
Kultur: Acheuléen

Aïn Mâarouf ist eine offene Fundstelle im Atlasgebirge Marokkos, 12 km westlich von El Hajeb am Südrand des Meknés-Plateaus. Sie wurde im Jahr 1950 entdeckt. 1989 konte D. Geraad unter einer Anzahl fossiler Knochen den den Femurschaft eines Homo erectus identifizieren. Auch Artefakte aus dem Acheuléen kamen ans Licht.

Darüber hinaus fand man die Überreste einer interessanten Tierwelt, überwiegend Flusspferde und Elefanten, aber auch die ausgestorbene Antilope Parmularius ambiguus, die bisher nur aus dem algerischen Tighenif bekannt war.

Das Alter der fossilführenden Schicht, die heute unter Wasser liegt, dürfte etwa dem algerischen Fundort entsprechen, wobei die Präsenz von Rabaticeras, einer ausgestorbenen Kuhantilope, nahe legt, dass Ain Maarouf etwas jünger ist und auf das frühe Mittelpleistozän datiert.


Literatur

  • Geraads, D., F. Amani, and J. J. Hublin. 1992. The middle Pleistocene site of Ain Maarouf near El-Hajeb, Morocco: Discovery of a fossil hominid. Comptes Rendus de l´Académie des Sciences, Série II 314:319-323

Koordinaten

  • 33.633301° N, -5.350000° E von Henry Gilbert,
     

Das könnte Dir auch gefallen