Werner Böcking (* 25. Januar 1929 in Homberg bei Duisburg;[1] † 5. März 2021[2]) war ein in Xanten am Niederrhein lebender Schriftsteller.[3]

Werdegang

Werner Böcking absolvierte eine kaufmännische Lehre und wurde 16-jährig in den Volkssturm einberufen. Nach dem Krieg arbeitete er in zahlreichen Berufen, ab 1959 als technischer Zeichner im Archäologischen Park Xanten. Bereits ab 1955 veröffentlichte er Kurzgeschichten und Erzählungen. Später mündeten seine Interessen in zahlreichen Sachbüchern, unter anderem über die Geschichte und Archäologie am Niederrhein sowie über die Rhein-Schifffahrt und die Berufsfischerei.

Werke (Auswahl)

  • Die Römer am Niederrhein. 1978; Klartext, Essen 2005 (5. Aufl.); ISBN 3-89861-427-1
  • Geschichte der Rheinschiffahrt.Textband. Steiger, Moers 1980; 385 S., 86 Ill. u. Kt.; ISBN 3-921564-39-5
  • Fähre im Nebel und andere niederrheinische Erzählungen. (Zeichnungen: Heinz Rausch), Boss-Verlag, Kleve 1984; ISBN 3-922384-13-7
  • Schiffe auf der Saar. Geschichte der Saarschiffahrt von der Römerzeit bis zur Gegenwart. Saarbrücker Druckerei u. Verlag, Saarbrücken 1984; ISBN 3-921646-71-5
  • Xanten – Bilder einer alten Stadt. Boss, Kleve 1989; ISBN 3-89413-202-7
  • Der Niederrhein zur römischen Zeit. Archäologische Ausgrabungen in Xanten. Verlag für Kultur und Technik, Kleve 1987; 304 S., Ill., graph. Darst.; ISBN 3-924637-09-1
  • So fischte man am Niederrhein. Die einstigen Fangmethoden von Emmerich bis Neuss. Bilder eines alten Handwerks. Boss, Kleve 1988; ISBN 3-922384-25-0
  • Kielwasserrauschen. Seefahrergeschichten. Frieling, Berlin 1993; ISBN 3-89009-537-2
  • Vom Schrittschuh zum Schlittschuh. Eislaufbegeisterung in Ostfriesland, Holland und am Niederrhein. SKN-Verl., Norden 2000; 271 S.; ISBN 3-928327-36-4

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Xanten: Bekannte Personen, goruma.de, abgerufen am 11. März 2021
  2. Xantener Werner Böcking gestorben – Ein Leben für die Geschichte(n), rp-online.de, erschienen und abgerufen am 11. März 2021 (paywall)
  3. Werner Böcking. In: Kürschners Deutscher Literatur-Kalender 2018/2019. Band II: P-Z. Walter de Gruyter, 2018, ISBN 978-3-11-057616-0, S. 86.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.