Water of Deugh

Water of Deugh (auch englisch Waterhead oder {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value) genannt) ist ein Bargrennan Tomb bei Bellsbank, östlich der A713 (zwischen Dalmellington und Carsphairn) und westlich des „Water of Deugh“ in Dumfries and Galloway in Schottland. Der markierte Wanderweg „Water of Deugh Trail 1“ führt zu dieser schwer auffindbaren Megalithanlage.

Die 1928 ausgeraubten Überreste des King’s Cairn wurden von Alexander Ormiston Curle (1866–1955) untersucht. Der zumeist ein bis zwei Meter hohe Cairn ist mit Rasen bedeckt. Eine relativ moderne Mauer umgibt den etwa 20 m langen Cairn, ein wenig außerhalb seiner Kanten.

Das Denkmal besteht aus zwei getrennten Kammern. Die Überreste der Kammern sind etwa 3,0 m lang und liegen auf einer Nordwest-Südost orientierten Achse. Sie bestehen aus Platten und Trockenmauerwerk aus großen Steinen. Die Ostwand der südlichen Kammer erreicht eine Höhe von 0,9 m. Über der Nordkammer liegen zwei überlappende Deckenplatten und eine dritte, die versetzt zu sein scheint. Weitere Kammer- oder Gangdetails sind weitgehend durch Trümmer verdeckt.

Literatur

  • Alexander Ormiston Curle: Examination of a chambered cairn by the Water of Deugh, Stewartry of Kirkcudbright. In: Proceedings of the Society of Antiquaries of Scotland. Band 64, 1930 S. 272–275 (archaeologydataservice.ac.uk PDF; 335 kB).

Weblinks

Koordinaten: 55° 16′ 59,7″ N, 4° 16′ 40,7″ W

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.