Ura-Tarḫunta (luwisch: „Tarḫunt ist groß“) war ein König des Šeḫa-Flusslandes und Appawiyas um die Mitte des 14. Jahrhunderts v. Chr. Nach dem Tode seines Vaters Muwawalwi vertrieb er seinen rechtmäßig als König eingesetzten Bruder Manapa-Tarḫunta. Dieser floh nach Karkiša und erhielt Unterstützung von den Hethitern, die ihn wieder in die Herrschaft einsetzten.

Literatur

  • Elena Devecchi: Ura-Tarḫunta. In: Michael P. Streck (Hrsg.): Reallexikon der Assyriologie und Vorderasiatischen Archäologie. Band 14, Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2014–2016, ISBN 978-3-11-034659-6, S. 407.