Tegea

Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Gemeinde und antiken Stadt Tegea in Arkadien. Für den gleichnamige Ort auf Kreta siehe Tegea (Kreta).
Stadtgemeinde Tegea
Δήμος Τεγέας
Tegea (Griechenland)
Bluedot.svg
Basisdaten
Staat: Griechenland
Verwaltungsregion: Peloponnes
Präfektur: Arkadien
Geographische Koordinaten: 37° 27′ N, 22° 25′ O37.4522.416388888889Koordinaten: 37° 27′ N, 22° 25′ O
Höhe ü. d. M.: 684 m
(Durchschnitt)
Fläche: f4118,35 km²
Einwohner: 4.100 ([1])
Bevölkerungsdichte: 35 Einwohner/km²
Sitz: Stadio
LAU-1-Code-Nr.: 121800
Gemeindegliederung: 16 Gemeindebezirkef7
Lage in der ehem. Präfektur Arkadien
Bild:Dimos Tegeas.png
f9f10

Tegea (griechisch Τεγέα (f. sg), im Mittelalter Nikli) war eine der ältesten und mächtigsten Städte im Arkadien des antiken Griechenlands und ist heute eine Gemeinde mit etwa 4.100 Einwohnern, von denen etwa 650 in dem Ort und Verwaltungssitz Stadio leben.

Geschichte

Karte des Peloponnes in klassischer Zeit mit Tegea

Tegea entstand in der archaischen Epoche durch den Zusammenschluss (Synoikismos) von mehreren Dörfern. Mythischer Gründer Tegeas war König Aleos, Vater der Auge.

Durch ihre Lage konnte sie die Kontrolle über die fruchtbare arkadische Hochebene erlangen, seit dem 6. Jahrhundert v. Chr. wurde diese Machtposition durch Mantineia gefährdet. Die resultierende Rivalität bestimmte bis ins 3. Jahrhundert v. Chr. die Geschichte beider Städte. Nach längeren Kämpfen geriet sie um 560 v. Chr. unter die Hegemonie Spartas und war ein wichtiges Mitglied im Peloponnesischen Bund. Um 470 v. Chr. scheiterte ein Versuch, im Bündnis mit weiteren Arkadiern und Argos die Abhängigkeit von Sparta abzuschütteln, in den Schlachten von Tegea und von Dipaia. Tegea blieb bis zum Untergang der spartanischen Hegemonie in dessen Bündnissystem. Ab dem späten 2. Jahrhundert v. Chr. verlor sie ihre politische Bedeutung, war aber weiterhin sowohl ein wirtschaftliches als auch ein religiöses und kulturelles Zentrum.

Im Jahr 395 n. Chr. wurde sie von den Goten unter Alarich I. zerstört und, unter dem byzantinischen Namen Nikli wiederaufgebaut, zu einem der wichtigsten Stützpunkte des Byzantinischen Reichs auf der Peloponnes. Sie bestand noch bis ins 13. Jahrhundert.

Tempel der Athena Alea

Der Tempel der Athena Alea in Tegea war einer der bedeutsamsten religiösen Orte Griechenlands seit der archaischen Epoche. Der ursprüngliche archaische Bau aus dem 7. Jahrhundert v. Chr. brannte 394 v. Chr. nieder. Er wurde um 370–350 v. Chr. durch den Bildhauer und Architekten Skopas erneuert. Im 6. Jahrhundert n. Chr. wurde der Tempel durch ein Erdbeben zerstört. Seine Ruine liegt außerhalb der antiken Stadt Tegea mitten im modernen Dorf Alea.

Der Tempel war eine bedeutende Stätte des Asyls; so suchten unter anderem die spartanischen Könige Leotychidas und Pausanias nach ihrer Vertreibung hier Zuflucht.

Töchter und Söhne Tegeas

  • Anyte von Tegea, (um 300 v. Chr.) Dichterin
  • Kepheus, mythischer König und Argonaut
  • Auge, Mythische Priesterin der Athena Alea und Geliebte Herakles

Einzelnachweise

  1. Informationen des griechischen Innenministeriums