Plan des Grabes des Cheruef.

Das Grab TT192 (engl. Theban Tomb 192 = Thebanisches Grab Nr. 192) befindet sich in der Nekropole von al-Asasif in Theben-West in Ägypten. Es gehörte Cheruef, dem Sedfest-Leiter von Amenophis III. und wäre bei seiner Vollendung mit 196 m Länge das größte Grab der 18. Dynastie geworden.[1]

Eine Rampe führte in einen 30 × 30 m großen offenen Hof, der von allen Seiten mit 10 × 11 / 12 kannelierten Säulen umgeben war. Dahinter folgte ein Breitraum, der unüblicherweise zu einem riesigen Säulensaal mit zehn kannelierten und 2×10 Papyrusbündelsäulen ausgebaut wurde. In die Tiefe führte ein Korridor mit einer Doppelreihe von zehn Papyrusbündelsäulen. Dieser öffnete sich in Kultkapellen, die an drei Seiten von Statuennischen umgeben waren. Aus der Säulenhalle führte ein steiler Korridor mit dreimaligem Richtungswechsel in die 40 m unter dem Felsen gelegene Grabkammer. Das Grab ist unvollendet geblieben und heute stark beschädigt.

Siehe auch

Literatur

  • [The Epigraphic Survey]: The Tomb of Kheruef: Theban Tomb 192. (= Oriental Institute Publications. [OIP] Band 102), The Oriental Institute Of The University of Chicago, Chicago 1980.
  • Dieter Arnold: Lexikon der ägyptischen Baukunst. Albatros, Düsseldorf 2000, ISBN 3-491-96001-0, S. 54, → Cheruef.
  • Sigrid Hodel-Hoenes: Leben und Tod im Alten Ägypten. Thebanische Privatgräber des Neuen Reiches. Sonderausgabe, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1992, ISBN 3-534-11011-0, S. 174–190.

Weblinks

Commons: Grab des Cheruef – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Arnold: Lexikon der ägyptischen Baukunst. Düsseldorf 2000, S. 54, → Cheruef.

Koordinaten: 25° 44′ 3″ N, 32° 36′ 42″ O

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.