Stora Havor


Stora Havor ist eine Wallburg im Kirchspiel (schwedisch socken) Hablingbo auf der schwedischen Insel Gotland. Nordöstlich der Höfe von Stora Havor gibt es einen Komplex, der aus der Burg und vier großen Hausfundamenten besteht. Westlich dieser Anlagen unweit des trockengelegten Moors Mästermyr, liegt ein großes, erst teilweise untersuchtes Feld mit etwa 370 Gräbern aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. bis ca. 1000 n. Chr.

Die Burg hat einen Durchmesser von etwa 52 Metern. Die umlaufende Steinmauer ist etwa zwei Meter breit, vor und hinter der Mauer lagen Erdwälle. Im Osten befand sich eine fünf Meter Breite Öffnung in Mauer und Wällen.

1961 begannen Untersuchungen der Burg und der Hausfundamente. Es stellte sich heraus, dass der Wall eine Schalenmauer bedeckt und dass ein zum größten Teil ausgefüllter Wallgraben um die Anlage führt. Nach den hauptsächlich aus Keramik bestehenden Funden und den C14-Analysen ist die Entstehung der Burg in die Zeit um die Zeitenwende zu datieren.

Hier wurde auch ein Bildstein gefunden, der als Deckstein einer wikingerzeitlichen Grabkiste fungierte. Die auf diesem Stein dargestellte vierfache Bandschlinge, das „⌘“ (Schleifenquadrat), wird heute als Piktogramm für Plätze der Vorzeit in Skandinavien verwendet.

Auch der Hortfund von Havor ist von Bedeutung für die Datierung der Burg. Die Niederlegung dieses Schatzes könnte die Räumung dieser Verteidigungsanlage markieren. Mit Ausnahme eines Ringes waren die Gegenstände im 1. Jahrhundert n. Chr. in den römischen Gebieten angefertigt worden. Der Goldring könnte eine nordische Arbeit sein.

Das größere der Hausfundamente ist ungefähr 40 Meter lang und erreicht damit Ausmaße, wie sie in regionalen Zentren im dänischen Gudme und in Sorte Muld auf Bornholm im 3. und 4. Jahrhundert anzutreffen waren. Es ist jedoch kleiner als das gotländische Stavars hus.

Literatur

  • Erik Nylén: Die jüngere vorrömische Eisenzeit Gotlands. Funde, Chronologie, Formenkunde. Almqvist & Wiksell, Stockholm 1956.

Weblinks

  • Stora Havor – Eintrag in der Datenbank „Fornsök“ des Riksantikvarieämbetet (schwedisch)
  • Gräberfeld von Stora Havor – Eintrag in der Datenbank „Fornsök“ des Riksantikvarieämbetet (schwedisch)

57.21621218.318291Koordinaten: 57° 12′ 58″ N, 18° 19′ 6″ O


Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


Knochen des Tages

Elemente:

,