Sipylos ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)) ist in der griechischen Mythologie ein Niobide, ein Sohn der Niobe und des Amphion.

Er wird in den Niobidenkatalogen der Bibliotheke des Apollodor[1] und des Hyginus[2] sowie in Ovids Metamorphosen[3] genannt. Wie fast alle Kinder der Niobe wurde er von Apollon und Artemis mit Pfeilen getötet. In den Metamorphosen wird geschildert, wie er von einem Pfeil in den Nacken getroffen vom Pferd stürzt.

Girolamo Fracastoro leitet im 16. Jahrhundert von Sipylos den Begriff der Syphilis für die in Italien, Frankreich und Spanien grassierende Geschlechtskrankheit ab.[4]

Einzelnachweise

  1. Bibliotheke des Apollodor 3,5,6
  2. Hyginus, Fabulae 11,69
  3. Ovid, Metamorphosen 6,218ff.
  4. Girolamo Fracastoro: Syphilis, sive morbi gallici, libri tres, ad Petrum Bembum. 1530.