Silanus
?
Silanus (Italien)
Staat Italien
Region Sardinien
Provinz Nuoro (NU)
Lokale Bezeichnung Silanos
Koordinaten 40° 17′ N, 8° 53′ OKoordinaten: 40° 17′ 19″ N, 8° 53′ 24″ O
Höhe 432 m s.l.m.
Fläche 48,04 km²
Einwohner 2.060 (31. Dez. 2019)[1]
Postleitzahl 08017
Vorwahl 0785
ISTAT-Nummer 091083
Volksbezeichnung Silanesi
Schutzpatron Sant'Antonio abate
Website Silanus

Silanus ist eine italienische Gemeinde in der Provinz Nuoro auf Sardinien, etwa 13 Kilometer östlich von Macomer nahe der Staatsstraße SS 129 und etwa 40 Kilometer von Nuoro entfernt. Das Dorf am Fuße des Monte Arbo hat 2060 Einwohner (Stand 31. Dezember 2019) und liegt 432 Meter über NN.

Zu den Sehenswürdigkeiten im Ort und seiner Umgebung gehören:

  • die Zisterzienserkirche San Lorenzo aus dem 12. Jahrhundert. In ihrem Garten stehen fünf Baityloi, die von einem nahe gelegenen Gigantengrab stammen.
  • die im Osten des Ortes liegende 12,6 Meter hohe Nuraghe Madrone mit zwei intakten übereinander liegenden Kragkuppeln.
  • Beispiellos auf Sardinien ist die an der Staatsstraße SS 129 gelegene Kirche Santa Sarbana bei Silanus (auch Santa Sabina genannt) aus dem 11. Jahrhundert neben der gleichnamigen Nuraghe. Sie besteht aus einer Mischung byzantinischer und jüngerer romanischer Formen. Der dreigliedrige Aufriss erinnert an frühchristliche Taufkirchen mit angebautem Consignatorium und Vestiarium. Der rechte Seitenraum wurde 1935 rekonstruiert, die Kirche wurde in den 1990er Jahren renoviert. Grabungen erbrachten keine älteren Funde.

Vor Ort finden sich Spuren ausgegangener Gigantengräber, die Nuraghe Ortu und das Brunnenheiligtum von Su Cherchizzu. Auch die Basalthochfläche südlich von Silanus ist reich an schwer zu findenden Nuraghen (Corbus, Ponte, Cubas mit fünf Baityloi im Umfeld und S'Ulivera).

Weblinks

Commons: Silanus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.