Samyaza, auch bekannt unter den Namen Shemyazaz, Semjaza, Shemyaza, Samjaza, Shemhazai oder Amez[y]arak, ist ein gefallener Engel, der im apokryphen 1. Buch Henoch erwähnt wird, wo er der Anführer einer Gruppe von Engeln ist, die sich mit den Töchtern der Menschen verbinden und diese schwängern, woraufhin die Nephilim entstehen.

Diese Geschichte wird auch im ersten Buch Genesis Kapitel 6 angedeutet, jedoch äußerst kurz und es werden keine Namen von den daran beteiligten Engeln genannt:

Als sich die Menschen über die Erde hin zu vermehren begannen und ihnen Töchter geboren wurden, sahen die Gottessöhne, wie schön die Menschentöchter waren, und sie nahmen sich von ihnen Frauen, wie es ihnen gefiel. (…) In jenen Tagen gab es auf der Erde die Riesen, und auch später noch, nachdem sich die Gottessöhne mit den Menschentöchtern eingelassen und diese ihnen Kinder geboren hatten. Das sind die Helden der Vorzeit, die berühmten Männer.

Ähnlich wie im Falle Luzifers wird auch Samyaza zusammen mit seinen abtrünnigen Engeln vom Erzengel Michael gebannt, der von Gott diese Aufgabe bekam. Die Nephilim auf Erden jedoch werden durch die Sintflut vernichtet.

In manchen religiösen Ansichten wird Samyaza jedoch – ähnlich dem Namen Belial – als Luzifer bzw. Satan gedeutet.

Ob es sich bei dem Engel Amazarak oder Amez[y]arak auch um Samyaza handelt, ist umstritten. Der einzige Hinweis ist im 1. Buch Henoch eine kurze Stelle, wo es heißt, dass Amazarak den Menschen Zauber beibrachte – was auch von Samyaza berichtet wird. Es ist auch die Ansicht vertreten, dass Amazarak oder Amez[y]arak eine äthiopische Verfälschung des Namens Samyaza ist.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.