Statue der Roma am Brunnen auf dem Kapitolsplatz in Rom

Im römischen Reich war Roma eine Gottheit, die als Personifikation den römischen Staat oder die Stadt Rom symbolisierte. Ihr waren einige Tempel und heilige Plätze geweiht.

Roma wird 269 v. Chr. erstmals auf As-Münzen aus Rom erwähnt sowie 204 v. Chr. auf römischen Münzen aus Locri in Kalabrien, woraus geschlossen wird, dass die nichtrömische Bevölkerung Roma ebenfalls religiös verehrt haben könnte. Tatsächlich sind die ersten sicher belegten Kulte für Roma in der griechischen Welt zu finden. In diesen Zusammenhang passt, dass ihr in Smyrna 195 v. Chr. ein Tempel errichtet wurde. Ferner wird von Roma-Kulten auf Ephesos, Sardes and Delos berichtet.

Roma war eine Göttin, deren Verehrung als „Princeps Civitatis“ („Erste unter den Städten“) von Augustus als Teil einer Propagandakampagne auch im Westen des Römischen Reiches offiziell gemacht wurde. Er verlieh dadurch dem römischen Staatskonzept religiöse Weihen, ließ eine Reihe von Tempeln der Roma und des Augustus mit seinen Res gestae errichten und Inschriften anbringen, die damit die neue Göttin popularisieren sollten. Unter anderem in Lugdunum (heute Lyon) wurde ihm und Roma ein gemeinsamer Altar errichtet. Eine wichtige Rolle bei der Verehrung der Roma und des Kaisers spielte das Concilium provinciae, der „Provinziallandtag“ einer römischen Provinz.

Von 121 bis 136 wurde Roma unter den Kaisern Hadrian und Antoninus Pius gemeinsam mit der Göttin Venus an der Via Sacra in Rom mit dem Tempel der Venus und der Roma der bis dahin größte römische Tempel gebaut. Dadurch wurde Roma unter die römischen Staatsgötter aufgenommen.

Literatur

  • E. di Filippo Balestrazzi: Roma. In: Lexicon Iconographicum Mythologiae Classicae (LIMC). Band VIII, Zürich/München 1997, S. 1048–1068.
  • Carla Fayer: Il culto della dea Roma. Origine e diffusione nell' Impero (= Collana di saggi e ricerche. Band 9). Ed. Trimestre, Pescara 1976.
  • Christian Habicht: Die Augusteische Zeit und das erste Jahrhundert nach Christi Geburt. In: S. R. F. Price (Hrsg.): Rituals and Power. The Roman Imperial Cult in Asia Minor. Cambridge University Press, Cambridge 1984, ISBN 0-521-31268-X, S. 41–88.
  • Ronald Mellor: ΘΕΑ ΡΩΜΗ. The worship of the goddess Roma in the Greek world (= Hypomnemata. Band 42). Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1975, ISBN 3-525-25138-6.
  • Simon R. F. Price: Roma IV. In: Der Neue Pauly (DNP). Band 10, Metzler, Stuttgart 2001, ISBN 3-476-01480-0, Sp. 1106–1108.
  • Franz Richter: Roma. In: Wilhelm Heinrich Roscher (Hrsg.): Ausführliches Lexikon der griechischen und römischen Mythologie. Band 4, Leipzig 1915, Sp. 130–164 (Digitalisat).
  • Cornelius C. Vermeule: The goddess Roma in the art of the Roman Empire. Spink, Cambridge (Mass.) u. a. 1959.

Weblinks

Commons: Roma – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.