Ringwall Burgring

Nordöstlicher Burgwall 2017

Staat Deutschland (DE)
Ort Kürten
Entstehungszeit vermutlich 10. bis 11. Jahrhundert
Burgentyp Niederungsburg
Erhaltungszustand Burgstall, Wallreste
Geographische Lage 51° 4′ N, 7° 18′ OKoordinaten: 51° 3′ 38,8″ N, 7° 17′ 52,7″ O
Ringwall Burgring (Nordrhein-Westfalen)
3D-Ansicht des digitalen Geländemodells

Der Ringwall Burgring ist eine abgegangene Ringwallanlage nördlich der Gebäude von Sürth an der Landstraße 286 von Kürten nach Wipperfürth in Nordrhein-Westfalen.[1]

Beschreibung

Westlich der Ringwallanlage verläuft die Straße nach Siefen und Burgheim. Nördlich wird sie begrenzt durch die Bachaue des kleinen Bächleins Sürth, das nach einer kurzen Strecke in die Kürtener Sülz mündet. Nordöstlich schließt sich das Naturschutzgebiet Sürthtal (Kürten) an. Die zum größten Teil zerstörte Burganlage hatte ursprünglich eine Größe von 140 X 80 m. Erhalten geblieben ist ein Teil des Walls im nordöstlich angrenzenden Wald (siehe Foto). In dem nach Südwesten anschließenden Wiesengelände hat man den Wall eingeebnet, so dass man heute nur noch eine Geländeterrasse erkennt. Zur Zeit, als hier noch Ackerbau betrieben wurde, hat man mittelalterliche Gefäßscherben gefunden, deren Zeitstellung aber nicht genau bekannt ist. Es wird angenommen, dass die Ringburg aus dem 10./11. Jahrhundert stammt.[1]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Walter Janssen und Klaus Grewe: Vor- und frühgeschichtliche Wehranlagen im Rheinisch-Bergischen Kreis, in Rheinisch-Bergischer Kalender 1974, S. 117 f.

Literatur

  • R. v. Uslar: Ein Verzeichnis der Bergischen Ringwälle, in: Romerike Berge, Zeitschrift für Heimatpflege im Bergischen Land, 2. Jahrgang 1951, Westdeutscher Verlag, Köln und Opladen, S. 149 f.
  • R. v. Uslar: Bergische Ringwälle, in: Rheinisch-Bergischer Kalender 1963, S. 137 ff.

Weblinks

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.